post

Sieg im ersten Penaltyschießen der Vereinsgeschichte

Im zweiten Spiel am vergangenen Wochenende hatte der EV Aich auswärts beim EV Berchtesgaden mehr Mühe als ihm lieb war.

Mit personellen Engpässen in der Defensive brach das Team am Sonntag Mittag mit dem Bus auf nach  Berchtesgaden. Neben den Langzeitverletzten Bruckmaier und Mustapha musste man auch noch auf den beruflich verhinderten Richter sowie den kurzfristig mit einer Lumbago ausgefallenen Kaltenegger verzichten. Damit standen für Trainer Zerres nur noch drei etatmäßige Verteidiger zur Verfügung.

Das Spiel begann mit einer druckvollen ersten Minute der Aicher, fortan lief man aber dem Gegner meist nur hinterher und brachte sich durch völlig unnötige Strafzeiten ein ums andere Mal in Bedrängnis. Die Berchtesgadner setzten die Aicher Spieler mit aggressivem Spiel unter Druck und konnten dadurch im ersten Drittel mit 2:0 in Führung gehen. Letzlich konnten sich die Aicher bei ihrem Torhüter Bernhard Eggerdinger bedanken, dass es bei diesem Zwischenstand blieb. Verletzungsbedingt musste er aber in der Kabine bleiben, ab dem zweiten Drittel stand Johanns Pfarreott zwischen den Pfosten. Offenbar fand beim Pausentee der Trainer die richtigen Worte, denn wie verwandelt kamen die Aicher aus der Kabine. Mit schnellem Kombinationsspiel fand man in das Spiel zurück und wenige Minuten nach Wiederbeginn traf Lackner in Unterzahl zum ersten Mal für seine Farben. Nachdem Mitte des Drittels eine erneute Unterzahl überstanden war bediente Koller mit einem Traumpaß den völlig freistehenden Fleger, der den Puck eiskalt zum Ausgleich unter die Latte bugsierte. In der Folge war Aich die spielbestimmende Mannschaft und ging schließlich durch Waldemar Kunstmann zum ersten Mal in Führung. Kurz darauf viel der vierte Treffer für Aich, als Koller nach toller Vorarbeit von Trautmann den Berchtesgadener Schlussmann überwinden konnte. In der Folgezeit verpassten es die Aicher dann, den Sack zuzumachen. Bei eigener Überzahl scheiterten innerhalb weniger Sekunden Jarczyk und Scholz frei vor dem leeren Tor und verpassten damit die Vorentscheidung.
Das sollte sich rächen, denn kurz vor Ende des Drittels kam Berchtesgaden, erneut in Überzahl, durch einen abgefälschten Schuss von der blauen Linie auf 3:4 heran. Im letzten Spielabschnitt verlegten sich die Aicher zu früh darauf, den knappen Vorsprung zu verwalten, anstatt weiter nach vorne zu spielen. So kamen die Gastgeber schließlich zum 4:4 Ausgleich und trafen zu allem Überfluss fünf Minuten vor dem Ende sogar zur Führung. Während die heimischen Fans feierten glaubten auf Aicher Seite zu diesem Zeitpunkt nur mehr wenige an die erneute Wende. Doch postwendend kamen die Aicher nochmal zurück und erzielten in Überzahl durch Scholz den Ausgleich zum 5:5. dann gab es nochmal zwei bange Minuten zu überstehen, denn eine erneute unnötige Strafzeit brachte zum Ende des Spiels nochmal eine Überzahl für Berchtesgaden. Dabei hätte es aber sogar noch zum Siegtreffer für den EVA reichen können, als wenige Sekunden vor dem Ende Lackner mit einem Alleingang an seinem Landsmann im gegnerischen Tor scheiterte.

Somit ging es also zum ersten Mal in er Vereinsgeschichte bei einem Ligaspiel ins Penaltyschiessen. Zum Matchwinner für den EV Aich wurden dabei Vitali Kunstmann, der den Berchtesgadener Torhüter mit einem Beinschuss düpierte und damit als einziger der Aicher Schützen treffen konnte sowie der unüberwindliche Johannes Pfafferott mit drei klasse Paraden.

post

Keine Gnade für Pfaffenhofen

Mit einem 11:1 Heimerfolg gegen den EC Pfaffenhofen startete der EV Aich erfolgreich in das Wochenende.
Von Beginn an ging die Mannschaft von Trainer Heinz Zerres konzentriert zu Werke und ließ die gefürchtete Offensivmaschine des ECP nicht zur Entfaltung kommen. Nach dem ersten Drittel stand es nach Toren von Scholz und Trautmann 2:0, wobei auch die Pfaffenhofener einige gute Chancen hatten. Aber wie im gesamten Spielverlauf konnte man sich auf Johannes Pfafferott im Tor verlassen, der ein sicherer Rückhalt für sein Team war. Das zweite Drittel begann mit dem schnellen 3:0 durch Richter in Überzahl, wenig später war durch Strafen auf beiden Seiten viel Platz auf dem Eis, den Koller zum 4:0 nutzte.  Danach spielten sich die Aicher in einen Rausch und erhöten durch Treffer von Trautmann, Scholz und Lackner auf 7:0. Im letzten Drittel das gleiche Bild für die Zuschauer: eine spielerisch und läuferisch überlegene Aicher Mannschaft, die mit vier weiteren Treffern durch Lackner, Trautmann und zwei Mal Vitali Kunstmann auf 11:0 erhöhte, bevor es kurz vor Schluss doch noch für den Ehrentreffer für Pfaffenhofen reichte.

Durch den Sieg kletterte der EV Aich auf den zweiten Tabellenplatz. Nun gilt es den Schwung aus dem Spiel für die Partie am Sonntag in Berchtesgaden mitzunehmen, um auch dort drei Punkte zu entführen.