post

Altstadtflohmarkt Moosburg 2018

Der Flohmarkt im Zentrum von Moosburg
Die Moosburger Altstadt wird für diesen Zeitraum zur Fußgängerzone!

Am Samstag, 09.06.2018, findet der 3. Altstadtflohmarkt in Moosburg a. d. Isar statt. Von 16 – 22 Uhr wird auf dem Plan, in der Herrnstraße und und der Kirchgasse wieder gefeilscht, gehandelt und verkauft.

Es darf alles angeboten und verkauft werden, was Flohmarktcharakter besitzt. Gewerbliche Händler, Neuware und verbotene Gegenstände sind nicht gestattet.

Das Auto bleibt am Stand, Aufbau ab 15:00 Uhr

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt.

Weitere Infos und Anmeldung bei Franz Molnar unter 08709/2145 !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

post

Meisterfeier am 23. März

Eigentlich hätte am kommenden Freitag das dritte Spiel der Finalserie stattgefunden. Nach zwei überzeugenden Siegen am Wochenende und dem Gewinn der bayerischen Bezirksliga-Meisterschaft ist das aber nicht mehr nötig. Der Verein hat sich deshalb spontan dazu entschlossen, als Ersatz eine gemeinsame Feier mit der Mannschaft zu organisieren.

Der EV Aich lädt alle Freunde, Fans und Gönner des Vereins zur Meisterfeier am Freitag, 23. März um 20 Uhr ins Schützenheim Aich ein.

Neben einem interessanten Rückblick auf die abgelaufene Saison mit vielen Fotos und einem Video von der Finalserie werden auch wieder die alljährlichen Spieler-Ehrungen stattfinden. Natürlich steht auch der Meisterpokal für gemeinsame Fotos zur Verfügung. Als besonderes Schmankerl für die Fans werden T-Shirts und Fotos der Meistermannschaft als Erinnerung verlost. Leider heißt es aber auch Abschied zu nehmen von Matt Puntureri. Er fliegt am Dienstag wieder nach Hause in die USA  und freut sich natürlich über jeden, der mit ihm noch ein letztes Mal gemeinsam feiert!

Wir freuen uns auf einen gemütlichen Abend, für Speis und Trank sorgt wie immer das Team der Aicher Schützen!

post

Größter Erfolg in der Vereinsgeschichte – EV Aich gewinnt Bayerische Bezirksliga-Meisterschaft

Die Aicher Eishackler sind mit einem Kantersieg in die Finalserie gestartet. Vor heimischem Publikum in der wieder bestens gefüllten Sparkassen-Arena schossen die Schützlinge von Trainer Georg Herrmann einen klaren 9:2 Sieg gegen den ESC Geretsried heraus. Genau 24 Stunden später kam es in der Nebenhalle der Tölzer Hacker Pschorr Arena zum zweiten von drei möglichen Spielen in der Serie „Best of three“. Die Mannschaft ist wiederum unterstützt von zahlreichen Fans im Doppeldecker Bus  angereist.

In einem packenden Finalspiel haben die Aicher mit einem 5:2 Sieg den Sack zugemacht und sich nach einer überragenden Saison die Bayerische Bezirksligameisterschaft geholt. Mit dem ESC Geretsried 1b stand eine sehr gute Mannschaft im Finale, die an der ein oder anderen Stelle mit Bayernligaspielern verstärkt war. Entsprechend vorgewarnt gingen die Spieler um Kapitän Stefan Urzinger in die erste Partie in der heimischen Sparkassenarena. Vielleicht auch etwas zu vorsichtig und nervös und deshalb waren die River Rats im ersten Drittel auch die bessere Mannschaft. Mit schnellen Angriffen und gutem Kombinationsspiel tauchten sie immer wieder gefährlich im Aicher Drittel auf. In der 4. Minute war es dann auch soweit, Yanik Kanus traf zum Führungstreffer für Geretsried. Christoph Schwenk und Raphael Wild hatten kurz drauf jeweils die Chance zum Ausgleich, brachten die Scheibe aber nicht im gegnerischen Kasten unter. Auf der anderen Seite rettete Linus Messerer zweimal hintereinander in höchster Not. Eine Überzahlsituation in der 12. Minute brachte  dann den Ausgleich zum 1:1 durch Tarek Mustapha. Die Gäste blieben aber am Drücker und die  Aicher waren mit dem Unentschieden nach dem ersten Drittel gut bedient.

Der Aicher Coach hat in der Drittelpause anscheinend die richtigen Worte gefunden, denn für den Rest der Partie waren die Aicher Herr im eigenen Haus. Mit vier Treffern in Folge zogen sie auf 5:1 davon. Herausragend war dabei Tarek Mustapha, der mit zwei weiteren Treffern seine Farben auf die Siegstraße führte. Die weiteren Torschützen waren Matt Puntureri und Andreas Koller. Eine Besonderheit und vielleicht auch spielentscheidend war, dass die Aicher zwei Treffer in eigener Unterzahl erzielten. Mit schnellen Kontern aus dem eigenen Drittel waren die  Stürmer von der gegnerischen Verteidigung nicht zu halten.

Die Vorentscheidung fiel in der 43. Minute als Jens Trautmann in Überzahl das 6:1 erzielte. Die Aicher blieben die spielbestimmende Mannschaft und kamen durch Herbert Jarczyk, Alexander Scholz und Daniel Korn noch zu 3 weiteren Treffern. Das zweite Geretsrieder Tor in der 58. Minute war nur noch Ergebniskosmetik. So stand es nach 60 Minuten 9:2 für den EV Aich.

Wenn auch das Ergebnis, dem Spielverlauf entsprechend etwas zu hoch ausgefallen ist, konnte die Aicher Mannschaft mit dem klaren Sieg im Rücken mit ordentlich Selbstvertrauen am Samstag zum Rückspiel in Bad Tölz antreten.

Unterstützt von den zahlreichen im Bus und mit Privatautos angereisten Fans, wollten die Aicher den Titel und den Pokal, der wiederum sehr ansprechend präsentiert wurde, mit nach Hause nehmen. Aber auch die Gastgeber wollten sich nicht kampflos geschlagen geben und hielten von Anfang an voll dagegen. Auch in dieser Partie waren die River Rats in den ersten Minuten optisch überlegen. Aber als sie in der 8. Minute einen Spieler auf der Strafbank sitzen hatten, schlugen die Aicher zum ersten Mal zu. Christoph Schwenk reagierte nach einem Abpraller am schnellsten und traf zur 1:0-Führung. Als Matt Puntureri nach einem harten aber fairen Check auf die Strafbank musste, hatten die Gastgeber mehrfach die Chance zum Ausgleich. Aber Johannes Pfafferott im Aicher Tor behielt die Übersicht und ließ keinen Treffer zu.

Zu Beginn des zweiten Drittels überspielte der unermüdlich rackernde Andreas Koller die komplette gegnerische Abwehr und bediente Puntureri mustergültig, so dass dieser nur noch einschieben musste. Die Geretsrieder blieben aber gefährlich und trafen zwei Minuten später zum 2:1 Anschlusstreffer. Die Zuschauer erlebten ein Wechselbad der Gefühle und sahen Chancen auf beiden Seiten. Erst als Daniel Korn und Matt Puntureri gegen Ende des Mitteldrittels auf 4:1 erhöhten, ging der Puls bei so manchem mitgereisten Fan etwas zurück. Und es war erneut Puntureri, der mit seinem dritten Treffer in der 42. für die Vorentscheidung sorgte. Die Gastgeber konnten zwar in der 50. Minute nochmal auf 5:2 verkürzen, mehr war aber für sie nicht mehr drin.

Die kurze Zusammenfassung eines Geretsrieder Funktionärs nach dem Spiel: „Wir waren in den beiden Spielen ein Drittel die bessere Mannschaft, Aich fünf Drittel und darum haben sie die Meisterschaft auch verdient gewonnen.“ Gleich im Anschluss an die Begegnung wurde der EV Aich für den Gewinn der Bezirksligameisterschaft vom Vertreter des BEV Herrn Bertl geehrt und der Pokal überreicht.