post

EV Aich verliert Auftaktspiel

An mangelndem Einsatz und fehlender Moral lag es nicht, dass es zum Auftakt der Punkterunde nicht zu einem Sieg für den EV Aich reichte. Das war auch daran zu erkennen, dass die Spieler um Kapitän Stefan Urzinger im letzten Drittel einen 0:2-Rückstand ausglichen und am Ende näher am Siegtreffer dran waren als die Gäste aus Berchtesgaden. Es war wohl eher der derzeitigen Personalsituation zuzuschreiben, die dem Aich Coach die Sorgenfalten auf die Stirn trieben und einen Sieg gegen die durchaus schlagbaren Gebirgler verhinderte.

Mit Daniel Korn, Michael Schwarzkugler, Christian Koller, Lukas Ströbel und Raphael Wild fehlten fünf Stammkräfte, der verbliebene Rest konnte das nicht kompensieren. Keine einzige Formation spielte in der eigentlichen Besetzung zusammen und das wirkte sich natürlich auf das Aicher Spiel aus. Dennoch machten die Aicher von Anfang Druck und bestimmten gegen extrem defensiv eingestellte Gäste das Spiel. Spätestens als die Berchtesgadener zum ersten Mal in Unterzahl gerieten, hätten die Aicher in Führung gehen müssen. Aber die Gäste verteidigten aufopferungsvoll und konnten mit Glück und viel Einsatz einen Gegentreffer verhindern. Als in der 15. Minute Tarek Mustapha auf die Strafbank wanderte, zeigten dann die Gäste wie es geht. Im Gewühl vor dem Aicher Tor war die Scheibe plötzlich hinter der Linie und die Berchtesgadener führten 1:0. Ab dem Zeitpunkt war der Faden bei den Aichern gerissen.

Das zweite Drittel war aus Aicher Sicht zum Vergessen. Durch viele unnötige Strafzeiten spielte der EVA fast das ganze Drittel in Unterzahl, insgesamt sieben 2-Minuten-Strafen hatten die Aicher abzusitzen. Jo Pfafferot rettete zwar einige Male spektakulär, als die Berchtesgadener in der 34. Minute aber wieder einmal mit 5 gegen 3 spielten, fälschte der Gästestürmer Fegg unhaltbar zum 0:2 aus Aicher Sicht ab.

Der EVA gab sich aber noch lange nicht geschlagen und kämpfte bis zur letzten Sekunde um den Sieg. Die Aicher beherrschten im dritten Drittel wieder das Spiel, vor allem auch weil sie endlich wieder vollzählig spielten. Als der EV Aich in der 46. Minute einen Mann mehr auf dem Eis hatte, netzte Stefan Urzinger (Scholz, Schwenk) mit einem strammen Schuss von der blauen Linie zum Anschlusstreffer ein. Bei durchaus gefährlichen Kontern der Gäste war der Aicher Torhüter Johannes Pfafferott auf dem Posten und hielt seine Mannschaft im Spiel. Zehn Minuten vor Schluss erzielte Andreas Koller mit einem Weitschuss von der Mittellinie den 2:2-Ausgleich und plötzlich war wieder alles offen. Kurz danach hatten die Aicher zunächst noch Glück, dass bei einer unübersichtlichen Situation der Schiedsrichter schon abgepfiffen hatte, bevor der Puck ins Tor trudelte.

Aber es war wiederum eine Strafzeit, die den Aichern schließlich das Genick brach. Die einzige Hinausstellung gegen den EVA im letzten Drittel nutzte der Berchtesgadener Bräuer drei Minuten vor dem Ende und brachte seine Farben auf die Siegerstraße. Der Aicher Coach Hermann versuchte dann nochmal alles und nahm zum Ende der Begegnung den Torhüter zugunsten eines 6. Feldspielers vom Eis. Der Ausgleich lag in der Luft, wollte aber nicht mehr fallen und so stand am Ende eine bittere 2:3-Niederlage auf der Anzeigentafel.

Für die Aicher geht es kommenden Freitag, 26. Oktober um 19:30 auswärts gegen Bad Aibling. Es wird ein Bus eingesetzt, für Fans besteht Mitfahrgelegenheit.

 

EV Aich verliert im letzten Test gegen Regensburg – U23 feiert Auftaktsieg

Viel vorgenommen hatten sich die Spieler um Kapitän Stefan Urzinger nach der zuletzt schwachen Leistung gegen Dingolfing für das letzte Testspiel auf heimischem Eis. Gegen den EHC Regensburg aud der Bezirksliga Gruppe 1 musste Trainer Georg Herrmann allerdings gehörig improvisieren, da mit Schwarzkugler, Neumeier und Wild drei Stammkräfte fehlten. Aufgefüllt wurden die Lücken mit den U23-Spielern Felix Daffner und Marco Maier, die beide eine sehr ordentliche Leistung ablieferten. Zudem half Herbert Jarczyk aus, der voraussichtlich auch im ersten Saisonspiel gegen Berchtesgaden mit von der Partie sein wird.

Beide Mannschaften starteten ohne großes Abtasten in die Partie und so entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel auf gutem Bezirksliganiveau. Im ersten Spielabschnitt konnten sich die Aicher, bedingt durch einige Strafzeiten auf Regensburger Seite, ein leichtes spielerisches Übergewicht erarbeiten. Die daraus resultierenden Überzahlsituationen blieben aber ungenutzt. Durch ihre körperbetonte Spielweise kamen die Gäste jedoch mit zunehmender Spielzeit immer besser in die Partie und gingen im zweiten Drittel mit 1:0 in Führung. Nach einem schnellen Konter über Jarczyk schloss Neuzugang Florian Erl zum 1:1-Ausgleich ab. In der Folge agierten die Aicher in der Defensive aber wiederholt zu sorglos und fingen sich folgerichtig zwei Gegentreffer ein, sodass es mit einem 1:3-Rückstand in die Kabinen ging. Im letzten Spielabschnitt zeigten Gastgeber eine engagierte Leistung und versuchten sich gegen die Niederlage zu stemmen. Die Offensivaktionen blieben aber ohne den letzten Biss, wie es Trainer Herrmann nach dem Spiel formulierte und so sprang bis auf einen Lattentreffer nichts Zählbares mehr heraus. Der EHC Regensburg zeigte sich vor dem Tor treffsicherer. Nachdem die Aicher an der gegnerischen blauen Linie die Scheibe vertändelten, trafen die Gäste zum 1:4-Endstand.

Am kommenden Wochenende startet die Bezirksliga Gruppe 2 in die Spielzeit 2018/19. Zum Auftakt in die neue Saison empfängt der EV Aich am Samstag, 20. Oktober um 17:15 Uhr den EV Berchtesgaden in der heimischen Sparkassen-Arena.

Einen erfolgreichen Start in die neue Saison legte das Aicher U23-Team hin. Neben dem BEV-Pokal darf die Mannschaft heuer mit einer Wild-Card in der Landshuter-Eishockey-Hobbyliga teilnehmen. Im ersten Spiel gegen den EHC Landshut feierten die Jungs einen 8:2-Sieg. Die Tore (Vorlagen) erzielten: Felix Daffner 3(3), Tobi Rott 1(1), Tobi Göschl 1(1), Tim Bednarz 1(1), Lorenz Leuchter 1(1), Max Kaltenegger 1(1), Niklas Hobmaier 0(1) und Markus Bauer 0(1)

Das nächste Spiel der U23 steigt schon am kommenden Freitag, 19.10. um 20:00 auswärts gegen den letztjährigen Meister EV Piflas.