post

EV Aich gewinnt 5:2 in Dorfen

Mit einem Sieg gegen den Tabellenzweiten ESC Dorfen 1b, der mit 10 Punkten aus vier Spielen stark in die Saison startete, haben die Schützlinge von Trainer Georg Herrmann den Anschluss an die Tabellenspitze gehalten. Der letztlich doch klare 5:2 Sieg war ein hartes Stück Arbeit und konnte erst im letzten  Spielabschnitt klargemacht werden. Zu verdanken hatten das die Gastgeber ihrem Torhüter Kilian Ober, der im Laufe der Begegnung über sich hinauswuchs und die Aicher Stürmer reihenweise zum verzweifeln brachte. „Wir hatten Chancen für drei Spiele“ war der Kommentar des Aicher Vorstands Wolfgang Hauk. Bereits im ersten Drittel gab es mehrere sogenannte „Hundertprozentige“. Thomas Pollner, Daniel Korn und Andreas Koller hatten den Führungstreffer auf dem Schläger, ebenso Jens Trautmann, der in der 8. Minute frei vor dem Tor der Gastgeber zum Schuss kam. Es dauerte bis zur 10. Minute, ehe die Piraten das erste Mal gefährlich vor dem Tor von Nadja Gruber auftauchten. Der Kanadier Landon Olsen und kurz darauf  Quirin Brugger scheiterten aber an der Aicher Torfrau. Auch bei den beiden Aicher Überzahlsituationen kam trotz bester Möglichkeiten durch Trautmann, Mustapha und Scholz  nichts Zählbares zustande, so dass es mit 0:0 zum ersten Pausentee ging.

Den gab es bereits nach 18. Spielminuten, da die erste Drittelpause aufgrund einer Verletzung von Christoph Schwenk vorgezogen wurde. Zum Glück hatte sich das Ganze als nicht so schlimm herausgestellt und Schwenk konnte im 2. Drittel wieder weiterspielen. Im Mittelabschnitt das gleiche Bild. Beste Chancen blieben ungenutzt. Aber auch die Gastgeber kamen zu Möglichkeiten, vor allem durch ihren Kontingentspieler Olsen. Dann war es ein eher leichter Schuss von Tarek Mustapha von der blauen Linie, der von Alexander Scholz zum längst überfälligen 1:0 ins gegnerische Tor abgelenkt wurde.

Doch es dauerte keine Minute, bis die Dorfner den Ausgleich erzielten. Jens Trautmann musste nach einer Bogenlampe wegen Spielverzögerung auf die Strafbank und der Dorfener Zimmermann traf nach nur fünf Sekunden zum 1:1. In der 32. Minute dann die erneute Aicher Führung. Nach einem sehenswerten Spielzug über Thomas Wilhelm und Michael Schwarzkugler traf Andreas Koller zum 2:1. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die 2. Drittelpause.

Mit einem Doppelschlag Anfang des letzten Spielabschnitts kamen die Aicher innerhalb von 25 Sekunden endgültig auf die Siegerstraße. Andreas Koller (Wilhelm/Neumeier) und Michael Schwarzkugler (Wilhelm/Christian Koller) erhöhten auf 4:1. Als Mustapha nach Vorarbeit von Scholz und Korn in der 50. Minute auf 5:1 erhöhte, war das Spiel entschieden. Die Gastgeber gaben zwar aber noch nicht, mehr als Olsens Tor zum 5:2 ließ Nadja Gruber aber nicht mehr zu. Auf der Gegenseite verhinderte der Torhüter der Gastgeber eine höhere Niederlage, als er sich  in der Schlussphase noch gegen Andreas Schmid, Christoph Schwenk und zuletzt Raphael Wild auszeichnen konnte.

So blieb es beim verdienten 5:2 Sieg der Aicher , die am nächsten Samstag um 17.15 Uhr Inzell erwarten. Die Inzeller stehen nach zwei klaren Siegen am vergangenen Wochenende gegen Berchtesgaden und Gebensbach mit 12 Punkten aus fünf Spielen auf dem zweiten Tabellenrang, Aich liegt mit aktuell 9 Punkten auf Rang 4.

Schmerzhafte Niederlage gegen Waldkraiburg

Es war eine schmerzhafte Niederlage, die der EV Aich gegen die 1b von Waldkraiburg hinnehmen musste. Schmerzhaft auch deshalb weil Neuzugang Thomas Wilhelm in 32. Minute nach einem Schuss ins Gesicht verletzt ausscheiden musste. Dabei begann es so verheißungsvoll für die Aicher. Einer überstandenen Schrecksekunde in der 2. Spielminute, in der der Aicher Goalie Johannes Pfafferott seinen Kasten mit einer tollen Reaktion sauber hielt, folgte eine dicke Chance für Thomas Pollner. In der 5. Minute dann der Führungstreffer für die Aicher. Einen schönen Spielzug  über Alexander Neumeier und Tom Pollner verwertete Michael Schwarzkugler zum 1:0. In der Folge hatten die Aicher ein leichtes Übergewicht. Zunächst scheiterte Schwarzkugler in Unterzahl freistehend vor dem Tor, in der 10. Minute konnte Alexander Scholz nach einem gewonnen Bully Gästekeeper Christoph Lode im Tor der Löwen ebenfalls nicht zum 2:0 überwinden.

Als Tarek Mustapha kurz darauf auf der Strafbank saß erzielten die Gäste drei Sekunden vor Ablauf der Strafzeit den Ausgleich. Und in der 19. Minute legten sie nach. Der Spielertrainer Lederer – er war an drei der vier Treffer beteiligt – erzielte den 2:1-Führungstreffer für seine Mannschaft.

Im Mitteldrittel waren keine zwei Minuten gespielt, als die Löwen nach einem einfachen Aicher Scheibenverlust erneut trafen. Aber die Truppe von Trainer Herrmann ließ sich davon nicht beirren. Zunächst rettete Pfafferott spektakulär gegen den alleine anstürmenden Lederer, auf der anderen Seite scheiterte Jens Trautmann in der 29. Minute nach einem Alleingang am Gästetorhüter. Wenig später passierte dann die unglückliche Situation, als Wilhelm den Puck ins Gesicht bekam und verletzt ausscheiden musste. Der Aicher Coach war gezwungen umzustellen, um mit zwei Sturmreihen dem Spiel eine Wende zu geben. Das zahlte sich zunächst aus, denn kurz vor Ende des 2. Drittels verkürzte Thomas Pollner (A. Koller/ Neumeier) auf 2:3 und wenig später hatte Andreas Koller sogar den Ausgleich auf dem Schläger.

Im letzten Drittel legten die Aicher noch einmal zu. Sie waren dem Ausgleich nahe, scheiterten aber immer wieder an der gegnerischen Hintermannschaft. Besser machten es die Löwen in der 52. Minute, als erneut Lederer das 2:4 erzielte. Die Aicher versuchten noch einmal alles und nahmen zwei Minuten vor Spielende ihren Torhüter zugunsten eines 6. Feldspielers vom Eis. Trotz bester Chancen wollte aber kein Treffer mehr fallen und so blieb es beim alles in allem verdienten Sieg der Gäste aus Waldkraiburg.

Am Sonntag müssen die Schützlinge von Georg Herrmann nach Dorfen. Die Eispiraten sind die bisherige Überraschungsmannschaft und stehen nach drei Siegen aus den ersten vier Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz, konnten sie doch unter anderem den favorisierten Inzellern eine Niederlage beibringen.