post

EV Aich macht’s nochmal spannend

Die Ansage von EVA-Trainer Georg Herrmann vor dem Spiel war klar und deutlich: “Wir revanchieren uns heute für die Hinspielniederlage!” und dafür standen ihm endlich auch wieder genügend Spieler zur Verfügung. Holzkirchen reiste mit 20+2 an und wollte nach dem verpassten Saisonziel Playoffs zumindest noch den 3. Platz ins Visier nehmen.

Die Zuschauerränge waren wegen dem zeitgleich stattfindenden Faschingsball in Aich zwar nur spärlich besetzt, aber alle die gekommen waren, bekamen für das Eintrittsgeld ein Eishockey-Spektakel mit 14 Toren und Spannung bis zum Schluss geboten. Wesentlichen Anteil daran hatte vor allem die Heimmannschaft, denn trotz einer zwischenzeitlichen 6:2- und 7:3- Führung wurde es am Ende nochmal richtig brenzlig. Der EVA war zwar über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, verpasste aber vor allem im letzten Drittel durch eigene Fehler und mangelnde Chancenverwertung eine frühzeitige Entscheidung.

Wie so oft in dieser Saison verschliefen die Aicher den Beginn und lagen schnell mit 0:1 in Rückstand. Die passende Antwort hatte kurz darauf Kapitän Stefan Urzinger (Bichlmeier) mit einem platzierten Schuß ins Kreuzeck zum 1:1-Ausgleich. Wenig später dann die Führung zum 2:1 durch Ladislav Marek (Schwarzkugler, Weber), der zuerst zwei Gegenspieler und dann den Torwart alt aussehen ließ.

Einen gefährlichen Schuss von Spornraft fischte der Gästetorhüter gekonnt mit der Fanghand raus. Aber auch der Aicher Torhüter Johannes Pfafferott konnte sich in dieser Phase gleich mehrfach auszeichnen und verhinderte reaktionsschnell den Ausgleich.

Als in der 11. Spielminute ein Gästespieler auf die Strafbank musste, war Andreas Koller (Schwarzkugler, C. Koller) zur Stelle und traf zum 3:1. Die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und kamen in der 16. Minute zum 3:2 Anschlusstreffer durch Dengler. In der Folge hatten die Aicher eine doppelte Überzahl, weil gleich zwei Holzkirchner auf der Strafbank saßen. Trotz bester Chancen von Scholz und Marek wollte aber kein Treffer fallen. Sieben Sekunden vor Ende des ersten Spieldrittels gelang dann aber Andreas Koller (Weber, Marek) das 4:2.

Trotz Unterzahl – ein Aicher saß noch auf der Strafbank – erzielte Michael Schwarzkugler (Gilg) in der 21. Minute  das 5:2. Nach dem Treffer zum 6:2 durch Danny Weber (Marek, A. Koller) in der 32. Spielminute schien die Messe gelesen, aber die Gäste konnten erneut auf 6:3 verkürzen. In der gleichen Minute stellte Marco Maier mit einem kuriosen Treffer den alten 4-Tore-Abstand wieder her. Aber noch vor Drittelende kamen die Holzkirchner nach einem Aicher Abspielfehler auf 7:4 heran.

Im letzten Drittel hätten die Aicher schon frühzeitig alles klar machen können. Beste Chancen wurden nicht verwertet und das sollte sich rächen. Mit einem Doppelschlag kamen die Oberländer in der 57. und 59. Minute auf 7:6 heran und dann wurde es nochmal richtig spannend. Knapp eine Minute vor Schluss musste EVA-Kapitän Urzinger einen Fehler seiner Mitspieler ausbügeln und konnte den einschussbereiten Gästestürmer nur noch durch ein Foul am Ausgleich hindern. Es folgte eine Auszeit der Holzkirchner, die auch gleichzeitig ihren Torhüter vom Eis nahmen. Trotz der doppelten Unterzahl ließen sich die Aicher aber nicht mehr in Bedrängnis bringen. Im Gegenteil, Ladislav Marek schnappte sich nach dem Bully im eigenen Drittel den Puck und steuerte alleine auf das leere gegnerische Tor zu. Mit dem 8:6 in der 60. Spielminute war die Partie endgültig zugunsten der Aicher entschieden.

Durch den Sieg konnten die Aicher an Gebensbach vorbeiziehen und belegen jetzt den 5. Tabellenplatz. Damit stehen in dieser Saison noch drei Spiele auf dem Programm. Zweimal muss der EVA auswärts ran (31.01. in Berchtesgaden und 08.02. in Dorfen), dazwischen steht das letzte Heimspiel gegen Gebensbach (So, 02.02.) an

EV Aich – ESC Holzkirchen 8:6 (4:2/3:2/1:2)
Strafzeiten: Aich 16, Holzkirchen 12

Als nächstes erwartet die Aicher ein  Doppelwochenende. Am Freitag geht’s nach Berchtesgaden und am Sonntag ist Gebensbach zu Gast. Abfahrt nach Berchtesgaden ist um 15:00 Uhr am Eisstadion. Für Fans besteht Mitfahrgelegenheit.