EV Aich verliert auch in Inzell

21.12.2021. Der Aicher Trainer ist derzeit nicht zu beneiden, denn fast in jedem Spiel muss er seine Reihen neu zusammenstellen. Gegenüber der Freitagspartie fehlten in Inzell mit Neumeier, Korn, Gabler und Fink gleich vier Spieler, zudem musste er wie schon am Freitag auf Dichtl verzichten.

Aber auch die Gastgeber hatten Ausfälle zu beklagen, sodass insgesamt kein besonders hochklassiges Spiel zustande kam. Im ersten Drittel schien es für den EVA genauso trostlos weiterzugehen, wie es am Freitag im Heimspiel gegen Berchtesgaden geendet hatte. Die Spielanteile waren zwar etwa gleich verteilt, Tore schoss aber nur Inzell. Die Aicher agierten vor allem im eigenen Drittel viel zu passiv. Inzell nutzte die Freiräume zu drei Toren, während der EVA bei seinen Torchancen nicht mal ins leere Gehäuse traf.

Im zweiten Drittel lieferten sich beide Teams dann einen offenen Schlagabtausch. Inzell erhöhte zunächst auf 4:0 (24.), ehe der EV Aich durch Andreas Koller (25., Braun) zum ersten Treffer kam. Nach einem Inzeller Überzahltreffer zum 5:1 (30.) kamen die Aicher nochmal zurück. Nach einer Kombination über Alexander Elsberger und Andreas Koller verkürzte Jens Trautmann ebenfalls in Überzahl auf 2:5 (32.). Moritz Killermann jagte kurz danach die Scheibe an die Latte und fand wenig später bei seinem Alleingang im gegnerischen Keeper seinen Meister. Die Aicher waren jetzt am Drücker. In Unterzahl tankte sich Jens Trautmann aus dem eigenen Drittel durch, Andreas Koller musste zum 3:5 nur noch den Schläger hinhalten (37.).

Der Anschlusstreffer zum 5:4 lag in der Luft und die Aicher machten sich berechtigte Hoffnungen, das Spiel im letzten Drittel noch zu drehen. Stattdessen konnte bei vier gegen vier Inzells Kapitän Schwabl aus dem eigenen Drittel fast unbedrängt durchlaufen, der ließ dem Aicher Torhüter Marco Krojer keine Chance und traf zum vorentscheidenden 6:3 (47.). Nach jeweils zwei weiteren Toren auf beiden Seiten endete die Partie 8:5 für die Hausherren.

Die Aicher haben jetzt einmal zwei spielfreie Wochenenden vor sich, ehe sie am 9. Januar auswärts in Waldkraiburg antreten müssen.

Tore (Vorlagen) für Aich: Andreas Koller 4 (1); Jens Trautmann 1 (1); Alexander Elsberger 0 (2); Alexander Braun 0 (2); Christian Koller 0 (1)

Strafminuten: Inzell 12, Aich 23

Desaströse Leistung gegen Berchtesgaden

18.12.2021: Eine klare 1:5 Niederlage musste der EV Aich am Freitag gegen den EV Berchtesgaden hinnehmen. Dabei begann alles wie geplant. Die Aicher hatten von Anfang an das Spiel im Griff. Bereits nach einer Minute traf Christian Koller den Pfosten. Kurz darauf setzte sich Jannis Gabler durch, scheiterte aber am gegnerischen Torhüter, ebenso wie im Anschluss Patrick Korn. In der 4. Spielminute war es aber dann soweit. Nach einer schönen Kombination mit Alexander Elsberger und Andreas Koller erzielte Jens Trautmann den verdienten Führungstreffer.

Im Laufe der Partie fanden die Gäste immer mehr ins Spiel und konnten mit einer kampfbetonten und disziplinierten Spielweise die Begegnung offen gestalten. Exakt 9:00 stand auf der Stadionuhr als den Gästen der Ausgleich gelang. Die Aicher blieben aber weiterhin dran. Wobei das Glück an diesem Tag nicht auf ihrer Seite war. Christoph Schwenk hatte kurz darauf die Chance zum Ausgleich, aber wieder war der Pfosten im Weg. Und so blieb es bis zum Ende des 1. Drittels beim 1:1.

Im 2. Drittel verloren die Aicher zunehmend die spielerische Linie. Fehlpässe und  Scheibenverluste nutzen die Gäste um sich ihrerseits Chancen zu erarbeiten. Mit zwei Treffern in Folge drehten die Gebirgler die Partie und ging somit mit einer 3:1 Führung in die Drittelpause.

Die Aicher versuchten es jetzt mit der Brechstange, mehr als Einzelaktion kamen aber nicht heraus. Damit war aber den kompakt stehenden Berchtesgadener nicht beizukommen. In Unterzahl kassierten die Schützlinge von Trainer Georg Herrmann schließlich das 1:4. Der Aicher Coach wollte sich aber noch nicht geschlagen geben. Fünf Minuten vor Spielende nahm er eine Auszeit und ersetzte anschließend den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Die Aicher schnürten den Gegner im eigenen Drittel ein und hatten guten Chancen auf den Anschlusstreffer. Ein Befreiungsschuss auf das leere Aicher Tor in der 57. Minute zum 1:5 brachte dann aber die endgültige Entscheidung für die Gastgeber, die in der fairen Partie verdienterweise die Punkte mit nach Hause genommen haben.

EV Aich – EV Berchtesgaden 1:5 (1:1/0:2/0:2)

Strafzeiten: Aich 4, Berchtesgaden 2

Gebirgswochenende für die Aicher Eishackler

17.12.2021. Mit zwei Wochen Verspätung kommt heute um 19:30 Uhr der EV Berchtesgaden in die Clariant-Arena. Das ursprünglich für den 3. Dezember angesetzte Spiel wurde seinerzeit von Berchtesgaden aufgrund der dortigen Corona-Lage im Landkreis und der geschlossenen Eishalle abgesagt. Inzell sprang als Ersatzgegner ein.

Die Berchtesgadener scheinen die zwangsbedingte Pause gut weggesteckt zu haben. Beim Heimspiel am vergangenen Wochenende gewannen die Gebirgler souverän mit 6:1 gegen die SG Miesbach/Schliersee. Mit dem gleichen Ergebnis endete das Saisonauftaktspiel der Aicher gegen den selben Gegner.

Mit neun Punkten aus fünf Spielen steht Berchtesgaden einen Punkt und einen Platz hinter dem EVA, hat aber auch zwei Spiele weniger absolviert. Zum Saisonauftakt zog sich der EVB mit einer knappen 1:3-Niederlage zuhause gegen Ottobrunn beachtlich aus der Affäre, ehe es im Derby gegen Inzell eine deutliche 1:8-Niederlage gab. Beim Auswärtsspiel in Geretsried profitierten sie von einer nachträglichen Wertung, wodurch aus der Niederlage ein 5:0-Sieg wurde. Vor der Zwangspause gab es noch einen knappen 5:3-Erfolg bei der SG Miesbach/Schliersee.

Für den EV Aich zählt heute also nur ein Sieg, um den Gegner auf Abstand und  Kontakt zu Platz 3 zu halten. Nach zuletzt drei Heimniederlagen, bei denen die Mannschaft von Trainer Georg Herrmann vor allem gegen die aktuellen Erst- und Zweitplatzierten Ottobrunn und Inzell eine starke Leistung ablieferte, im letzten Drittel aber jeweils das Nachsehen hatte, gab es am vergangenen Wochenende einen klaren 6:2-Auswärtssieg in Geretsried. Gegen den Finalgegner von 2018 debütierte der 23-jährigen Jannis Gabler im Aicher Trikot und ließ dabei sein Potential bereits aufblitzen. Der zweite Neuzugang seit der Dezember-Wechselperiode machte im zweiten Spiel schon sein erstes Tor für den EVA. Patrick Korn lief schon vor über 10 Jahren für Aich auf, ehe er nach Dingolfing wechselte und zuletzt in den USA studierte.

Trainer Herrmann freut sich über die beiden Verstärkungen, die den zuletzt ausgedünnten Kader qualitativ und quantitativ nach vorne bringen. Für das heutige Spiel kann er wieder auf den zuletzt krankheitsbedingt fehlenden Stürmer-Routinier Trautmann bauen, muss aber dafür auf Lorenz Dichtl verzichten.

Am Sonntag müssen die Aicher dann zum Rückspiel nach Inzell. Für Fans besteht Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus. Abfahrt ist um 13:00 Uhr am Eisstadion Moosburg.