post

EV Aich gewinnt gegen Gebensbach 8:4 und steht auf Platz 2 der Tabelle

Im ersten Spiel am vergangenen Doppel-Wochenende war der EV Aich beim ESV Gebensbach zu Gast. Trotz der schnellen 3:0 Führung kamen die Zerres-Schützlinge nochmal ins Straucheln. Nicht zuletzt aufgrund einer starken Leistung der Gastgeber im ersten Drittel. Erst im letzten Spielabschnitt konnten die Aicher die Partie, die bis dahin Großteils ausgeglichen war, für sich entscheiden.

Mit einem „Blitz“-Tor erzielte Alexander Scholz (Mustapha/Lackner) bereits nach 10 Sekunden das 1:0. Die Gebensbacher ließen sich aber davon nicht beeindrucken und waren in der Folge die spielbestimmende Mannschaft. Trotzdem konnten die Dorfener Vorstädter keinen Treffer erzielen. Besser machten es die Aicher. In der 6. und 7. Minute erhöhten sie durch Lackner (Bruckmaier) und Jarczyk (Koller) auf 3:0. Der entnervte Keeper der Gastgeber Lainer verließ daraufhin sein Gehäuse. Mit zwei Treffern in Folge verkürzten die Gebensbacher auf 3:2. Kurz darauf erhöhte Jens Trautmann auf Zuspiel von Andreas Koller auf 4:2. Die Gebensbacher erhöhten den Druck und drängten auf den Anschlusstreffer. Nach einer sehenswerten Kombination zwischen Panthaler und Weindl kamen sie auf 4:3 heran und konnten sogar 2 Sekunden vor Ende des 1. Drittels zum 4:4 ausgleichen.

Wer nun glaubte, die Gastgeber könnten das Blatt wenden sah sich getäuscht. Die Aicher agierten ab dem zweiten Drittel abgeklärter und gingen mit zwei Treffern von Lackner mit 6:4 in Führung. Damit erzielte der dreifache Torschütze gleichzeitig den 100. Treffer in dieser Saison für seine Mannschaft. Für die Vorentscheidung sorgte Tarek Mustapha mit dem 7:4 in der 51. Minute. Obwohl auch die Gastgeber zu aussichtsreichen Chancen kamen, konnten sie den Aicher Goalie Pfafferott nicht mehr überwinden. Für den Endstand zum 8:4 sorgte Scholz in der 53. Minute.

Mit diesem Sieg konnte der EV Aich die positive Serie gegen den Dauerrivalen weiter ausbauen. Fünf Siege in den letzten sechs Spielen sprechen eine eindeutige Sprache. Keiner anderen Mannschaft ist in dieser Saison gelungen gegen die Wölfe 18 Treffern zu erzielen. Damit haben sie einiges für ein positives Torverhältnis getan. Dies kann möglicherweise am Ende der Saison ausschlaggebend sein für die endgültige Platzierung. Nach dem 7:1 Sieg am Tag darauf gegen Dachau (ausführlicher Bericht folgt) steht der EV Aich nun auf dem zweiten Platz der Tabelle.

Im letzten Saisonspiel am kommenden Samstag zuhause gegen Freising gilt es die Saison positiv abzuschließen. Die Domstädter haben im letzten Heimspiel mit einem 9:5 Sieg gegen Dachau für eine Überraschung gesorgt und sollten deshalb nicht unterschätzt werden. Spielbeginn ist um 17:15.

 

post

EV Aich schlägt ESV Gebensbach 10:2

Die ersatzgeschwächte Truppe aus Gebensbach war zwar nach eigenen Angaben Außenseiter gegen die Aicher, dass es nach dem Schlusspfiff zu einem zweistelligen Sieg gekommen ist, war allerdings dem Spielverlauf nicht immer entsprechend. Vor allem im ersten Spielabschnitt waren die Gäste ein ebenbürtiger Gegner.

Die erste Strafzeit der Partie gab es gegen den ESV und die nützte in der 7. Minute Jens Trautmann nach Zuspiel von Andreas Koller zum 1:0. In der 11. Min. verhinderte die Torlatte bei einem Jarczyk-Schuss einen weiteren Treffer für Aich. Bei der ersten EVA-Strafzeit streifte ein Schuss des Gästeverteidigers Thomas Laschütza den Torpfosten. Florian Panthaler scheiterte nach starker Einzelaktion am EVA-Goalie Bernhard Eggerdinger-Hölzl, der während der gesamten Partie ein sicherer Rückhalt für seine Mannschaft war, ehe erneut der Pfosten dem ESV-Keeper Manuel Hammerlindl assistierte. In der 18.Minute glichen die Gäste durch Rudi Mayer zum 1:1 aus. Michael Lackner entwischte der ESV-Defensive, als er völlig alleingelassen an der blauen Angriffslinie nach starkem Steilpass von Max Kaltenegger zum 2:1 (19.) davonziehen konnte. 23 Sekunden vor der Pausensirene glich Jonas Weindl zum 2:2 aus. Kurz vor Drittelende hatte Alexander Neumeier noch die Chance zum Führungstreffer, den der Gästetorhüter verhinderte.

Zu Beginn des 2. Drittels folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die Aicher bekamen aber immer mehr Übergewicht und beeindruckten mit aggressivem Forechecking und zielstrebig vorgetragenen Angriffen. Der Lohn dafür waren 4 Treffer in Folge und damit zogen die Aicher auf 6:2 davon. Zweimal Lackner, Scholz und Hahn waren die Torschützen. Pech hatten die Gäste in der 26. Minute als die Schiedsrichter einen Treffer nicht gaben. Die ausgleichende Gerechtigkeit musste kurz darauf Herbert Jarczyk erfahren als sein reguläres Tor ebenfalls nicht gegeben wurde.

Die Messe war endgültig gelesen als Andreas Koller 37 Sekunden nach Beginn des letzten Spielabschnitts nach feinem Zuspiel von Michael Lackner das 7:2 erzielte. Die Aicher ließen in den letzten 20 Minuten Gegner und Scheibe laufen und schraubten durch Tore von Trautmann, Scholz und Jarczyk den Spielstand auf 10:2. Mit dem zweiten zweistelligen Sieg in der jungen Saison sicherten sich die Zerres Schützlinge den zweiten Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag müssen die Aicher in Dachau antreten. Angesichts des Tabellenstands eine lösbare Aufgabe. Dennoch dürfen die Woodpeckers nicht unterschätzt werden. Dies mussten die Aicher in der letzten Saison erfahren, als sie eine 2:5 Niederlage hinnehmen mussten.

Tore/Vorlagen für Aich

Lackner 3/3; Trautmann 2/0; Scholz 2/0; Koller 1/5; Jarczyk 1/1; Hahn 1/0; Kaltenegger 0/1; Bauer 0/1; Neumeier 0/1; Weinberger 0/1; Pollner 0/1;

Strafzeiten: Aich 22; Gebensbach 16