Noch zwei Heimspiele – Partie gegen Bad Aibling wird am 05. März nachgeholt

Zwei Heimspiele stehen für die Aicher Eishackler in der laufenden Saison noch auf dem Programm. Sowohl die Partie gegen Holzkirchen wie auch gegen Bad Aibling 1b mussten verlegt werden. Am kommenden Samstag, 26. Februar um 18:00 Uhr kommt der ESC Holzkirchen zum Rückspiel in die Clariant-Arena. Das Hinspiel war 60 Minuten lang spannend und ging zum Schluss sogar ins Penaltyschießen. Da hatten die Aicher dann aber das nachsehen und wollen im Heimspiel jetzt den Spieß umdrehen.

Nachdem es die Aicher vorige Woche auf breiter Front mit dem Coronavirus traf musste auch das Spiel gegen Bad Aibling verlegt werden. Die Aibdogs kommen jetzt am Samstag, 05. März um 18:00 zum letzten Heimspiel der Saison. Die Mannschaft von Trainer Georg Herrmann will sich natürlich mit einem Heimsieg gebührend von den Fans verabschieden.

Keine Spiele am Wochenende

10.02.2022. Die Spiele an diesem Wochenende (Freitag, 11.02. in Berchtesgaden und Sonntag 13.02. gegen Bad Aibling) müssen abgesagt werden. Beim EV Aich hat jetzt auch die Coronawelle zugeschlagen. Nachdem die Mannschaft bisher relativ glimpflich durch die Corona-Pandemie kam was infizierte oder positiv getestete Spieler betrifft hat diese Woche der Virus voll zugeschlagen. Alle Infizierten befinden sich in Quarantäne, sodass kein Spielbetrieb möglich ist. Ob und wann die Spiele nachgeholt werden können steht noch nicht fest.

EV Aich verliert Rückspiel gegen Ottobrunn

07.02.2022. Auch im Rückspiel hieß es nach 60 Minuten 6:1 für den bisher ungeschlagenen Tabellenführer ERSC Ottobrunn. Das gleiche Ergebnis gab es im Hinspiel in der heimischen Clariant Arena. Diesmal konnten die Aicher aber nicht an die gute Leistung  von damals anknüpfen. Die Gastgeber waren spielerisch und läuferisch die bessere Mannschaft. Einige unnötige Strafzeiten auf Aicher Seite taten ihr Übriges zur verdienten Niederlage.

Dabei hatten sich die Aicher vorgenommen den Ottobrunnern auf ihrem Weg in die Playoffs ein Bein zu stellen. Und es begann auch durchaus vielversprechend. In den ersten Spielminuten waren die Aicher überlegen, konnten aber den Torhüter der Gäste nicht überwinden. Ähnlich ging es dem Ottobrunner Zorn, der in Pfafferott seinen Meister fand.

In der 7. Spielminute dann eine durchaus fragwürde Strafzeit gegen Jens Trautmann. Die Gastgeber fackelten nicht lange und erzielten in Überzahl den Führungstreffer. Danny Weber hatte kurz darauf den Ausgleich auf dem Schläger, verfehlte aber das Ziel. Mit zwei Treffern in Folge erhöhten die Ottobrunner bis zur 15. Spielminute auf 3:0. Den Anschlusstreffer in der 20. Minute verfehlte Patrick Korn nur knapp.

Die Aicher gaben die Begegnung aber noch nicht auf und hatten gleich zu Beginn des 2. Drittels durch Jens Trautmann eine aussichtsreiche Möglichkeit. Im Mitteldrittel erzielten die Gastgeber wiederum drei Treffer und sorgten so für die Vorentscheidung. Daran konnte auch das Tor durch Moritz Killermann in der 40. Minute nichts mehr ändern.

Das Schlussdrittel endete 0:0 und so blieb es beim Endstand von 6:1 aus Ottobrunner Sicht.

Am Freitag geht es zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Berchtesgaden. Für Fans besteht Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus. Abfahrt ist um 15 Uhr am Eisstadion.

Am darauffolgenden Sonntag findet um 18 Uhr das Nachholspiel geben Bad Aibling in der heimischen Clariant Arena statt.

ERSC Ottobrunn – EV Aich 6:1 (3:0/3:1/0:0)

Aufstellung: Pfafferott; Weber, C. Koller, Maier, Erl, Neumeier, Urzinger; Gabler, A. Koller, Assig, Schwenk, Bichlmeier, Killermann, Braun, Korn, Dichtl, Trautmann

Strafminuten: Ottbrunn 12, Aich 18