post

EV Aich beim ESV Gebensbach erneut erfolgreich

Zum Jahresabschluss musste der EV Aich beim ESV Gebensbach antreten. Dass die Spiele gegen den ESV immer etwas Besonderes sind, liegt auch daran, dass sich beide Vereine bereits seit 40 Jahren auf dem Eis im Rahmen von Verbandsspielen des Bayerischen Eissportverbands gegenüberstehen und in den vier Jahrzehnten überwiegend spannende Partien geboten wurden.

Der Stadionsprecher berichtete vor Beginn des Spiels von den beiden Begegnung in der ersten gemeinsamen Landesligasaison 1979. Das Hinspiel gewannen die Gebensbacher mit 5:4, das Rückspiel endete 2:2 unentschieden. Und seither werden die Karten vor jeder Saison neu gemischt, ein Sieger ist im Vorfeld meist nicht auszumachen, so auch 40 Jahre nach dem ersten Aufeinandertreffen.

Beide Teams haben eine bisher eher durchwachsene Saison hinter sich. Sie rangieren im Mittelfeld der Tabelle und brauchten dringend einen Sieg. Entsprechend nervös und zerfahren begann das erste Drittel, wobei die Gastgeber ein Chancenübergewicht hatten. Richtig gefährlich wurde es zum ersten Mal, als Gebensbachs Kapitän Bertl nur den Pfosten traf. Aber auch im Anschluss musste der Aicher Torhüter Johannes Pfafferott mehrmals Kopf und Kragen riskieren, um einen Gegentreffer zu verhindern. In der 14. Minute war er aber dann machtlos, als Samanski den Führungstreffer für die Heimmannschaft Farben erzielte. Die richtige Antwort hatte kurz darauf Andreas Koller parat, der einen Aufbaupass des Slowaken Pamula an der blauen Linie abfing und den Puck zum Ausgleich in den Torwinkel schlenzte.

Im zweiten Drittel war dann der EVA die spielbestimmende Mannschaft, es dauerte aber bis zur 30. Minute, ehe die Aicher erstmals in Führung gingen. In Unterzahl nutzte Jens Trautmann bei einer Kontersituation einen von ESV-Keeper Hammerlindls berühmt berüchtigten Ausflügen und verwandelte nach einem Abspielfehler zum 2:1 für den EVA. Nachdem die Aicher in der Folge eine 3 gegen 5 Unterzahl schadlos überstanden hatten rettete Gebensbachs Keeper dann mehrfach spektakulär gegen Jarczyk, Spornraft und Marek und hatte zweimal das Glück des Tüchtigen als Andreas Koller und Trautmann nur den Pfosten trafen.

Mit dieser knappen 2:1 Führung ging es ins letzte Drittel. Franz Spornraft (Herbert Jarczyk) erhöhte in der 45. Minute sehenswert auf 3:1, aber unmittelbar darauf verkürzte Samanski auf 3:2 und in der 54. Minute sorgte er mit seinem dritten Treffer sogar für den Ausgleich. Als sich der ein oder andere schon auf ein Penaltyschießen einstellte, traf Jens Trautmann (A. Koller/Stefan Urzinger) mit seinem zweiten Treffer unhaltbar in den Winkel zur erneuten Aicher Führung.

Der Coach der Gastgeber setzte zum Schluss nochmal alles auf eine Karte und ersetzte den Torhüter durch einen Feldspieler. Ladislav Marek erkämpfte sich im eigenen Drittel eine Scheibe und hatte dann wenig Mühe, den entscheidenden fünften Treffer für die Aicher zu erzielen.

Tore/Vorlagen: 1:0 (14.) Samanski (Emmendorfer, Fl. Panthaler), 1:1 (15.) A. Koller, 1:2 (30.) Trautmann (A. Koller), 1:3 (45.) Spornraft (Jarczyk), 2:3 (46.) Samanski (Hobmaier), 3:3 (53.) Samanski (Emmendorfer), 3:4 (56.) Trautmann (A. Koller, Urzinger), 3:5 (60.) Marek (Urzinger); Strafminuten: Gebensbach 14 / Aich 8;

Schiedsrichter; Markus Sperl, Sebastian Rosza

post

EV Aich gewinnt letztes Heimspiel im alten Jahr deutlich

In den letzten beiden Heimspielen hat der EVA 20 Tore geschossen und nur 3 Gegentreffer kassiert – das kann sich durchaus sehen lassen. Die Tormaschinerie läuft also bei den Aichern und auch die Defensive ist auf dem Posten. Zuletzt haben dies die Schützlinge von EVA-Trainer Georg Herrmann gegen Dorfen 1b gezeigt. Da deren erste Mannschaft spielfrei hatte, war die 1b mit einigen Bayernligaspielern verstärkt.

Trotzdem konnten die Aicher einen deutlichen 7:1 Sieg einfahren. Dem bärenstarken Andreas Tanzer im Tor hatten es die Gäste  zu verdanken, dass die Partie nicht zweistellig ausging. Die Aicher mussten den Sieg aber teuer bezahlen, da Topscorer Thomas Wilhelm wegen einer Schulterverletzung  das Spiel vorzeitig beenden musste. Nach der ersten Diagnose ist die Saison für ihn gelaufen.

Die erste gute Chance hatten die Aicher bereits nach 42 Sekunden aber Andreas Koller scheiterte am besagten Gästegoalie. Im weiteren Verlauf war die Partie ausgeglichen, so dass sich auch der Aicher Torhüter Johannes Pfafferott mehrfach auszeichnen konnte. Den in dieser Phase wichtigen Führungstreffer erzielte in der 7. Spielminute Christian Koller nach Zuspiel von Andreas Koller. Glück hatten die Aicher als kurz darauf der Pfosten für sie rettete.

In der Folge erarbeiteten sich die Aich immer mehr Spielanteile und hatten Chancen am laufenden Band. Endstation war aber immer wieder der bestens aufgelegte Torhüter der Isenstädter. Zum Ende des ersten Spielabschnitts musste er sich aber dann gleich mehrfach geschlagen geben. Michael Schwarzkugler verwertete in der 18. Minute nach Vorarbeit von Florian Erl zum 2:0. Und 11 Sekunden später klingelte es schon wieder im Gästetor. Alexander Scholz (A. Koller) erhöhte auf 3:0. Gerade noch rechtzeitig, nämlich 2 Sekunden vor dem Drittelende fälschte Thomas Wilhelm einen Schlenzer von Christian Koller aus der Luft unhaltbar in den Kasten von Tanzer ab.

Mit diesem deutlichen Vorsprung ging es ins Mitteldrittel. Obwohl die spielerische Überlegenheit  der Aicher zum großen Teil sehr deutlich ausfiel, war die Chancenauswertung mager. „Wir haben wieder einmal zu viele Chancen gebraucht, um Tore zu erzielen.“ so der Aicher Trainer. Es war genauer gesagt nur eins. Christian Koller (Wilhelm) nahm in der 28. Minute genau Maß und traf mit einem platzierten Handgelenkschuss zum zweiten Mal.

Und auch im letzten Drittel war die Torausbeute trotz zahlreicher Chancen mager. In der 50. Minute war Alexander Elsberger (Niklas Hobmaier, Stefan Urzinger)  mit dem 6:0 zur Stelle und kurz darauf erhöhte Scholz (Trautmann)  mit seinem zweiten Treffer zum 7:0.

Ärgerlich war zumindest aus Sicht des Aicher Torhüters der einzige Gegentreffer der Gäste in der 56. Minute. Mit einem verdeckten Schuss kamen sie zum Ehrentreffer und machten so den durchaus verdienten Shutout des Aicher Keepers zunichte.

Als nächstes steht nun der ESV Gebensbach auf dem Programm. Am Sonntag, den 29.12. um 17:00 Uhr sind die Aicher im Dorfener Eisstadion beim unmitelbaren Tabellennachbarn zu Gast.

 

Fotos vom Spiel gibt’s hier