EV Aich verliert Rückspiel gegen Ottobrunn

07.02.2022. Auch im Rückspiel hieß es nach 60 Minuten 6:1 für den bisher ungeschlagenen Tabellenführer ERSC Ottobrunn. Das gleiche Ergebnis gab es im Hinspiel in der heimischen Clariant Arena. Diesmal konnten die Aicher aber nicht an die gute Leistung  von damals anknüpfen. Die Gastgeber waren spielerisch und läuferisch die bessere Mannschaft. Einige unnötige Strafzeiten auf Aicher Seite taten ihr Übriges zur verdienten Niederlage.

Dabei hatten sich die Aicher vorgenommen den Ottobrunnern auf ihrem Weg in die Playoffs ein Bein zu stellen. Und es begann auch durchaus vielversprechend. In den ersten Spielminuten waren die Aicher überlegen, konnten aber den Torhüter der Gäste nicht überwinden. Ähnlich ging es dem Ottobrunner Zorn, der in Pfafferott seinen Meister fand.

In der 7. Spielminute dann eine durchaus fragwürde Strafzeit gegen Jens Trautmann. Die Gastgeber fackelten nicht lange und erzielten in Überzahl den Führungstreffer. Danny Weber hatte kurz darauf den Ausgleich auf dem Schläger, verfehlte aber das Ziel. Mit zwei Treffern in Folge erhöhten die Ottobrunner bis zur 15. Spielminute auf 3:0. Den Anschlusstreffer in der 20. Minute verfehlte Patrick Korn nur knapp.

Die Aicher gaben die Begegnung aber noch nicht auf und hatten gleich zu Beginn des 2. Drittels durch Jens Trautmann eine aussichtsreiche Möglichkeit. Im Mitteldrittel erzielten die Gastgeber wiederum drei Treffer und sorgten so für die Vorentscheidung. Daran konnte auch das Tor durch Moritz Killermann in der 40. Minute nichts mehr ändern.

Das Schlussdrittel endete 0:0 und so blieb es beim Endstand von 6:1 aus Ottobrunner Sicht.

Am Freitag geht es zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Berchtesgaden. Für Fans besteht Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus. Abfahrt ist um 15 Uhr am Eisstadion.

Am darauffolgenden Sonntag findet um 18 Uhr das Nachholspiel geben Bad Aibling in der heimischen Clariant Arena statt.

ERSC Ottobrunn – EV Aich 6:1 (3:0/3:1/0:0)

Aufstellung: Pfafferott; Weber, C. Koller, Maier, Erl, Neumeier, Urzinger; Gabler, A. Koller, Assig, Schwenk, Bichlmeier, Killermann, Braun, Korn, Dichtl, Trautmann

Strafminuten: Ottbrunn 12, Aich 18

Deutlicher Sieg im ersten Heimspiel 2022

05.02.2022. Im ersten Heimspiel in diesem Jahr konnten die Aicher Eishackler an die letzten Erfolge in auswärtigen Arenen anknüpfen. Zu Gast war die 1b des ESC Geretsried, die deutlich mit 9:2 besiegt wurden. In der äußert fairen Begegnung gab es nur drei Strafen, zwei für Aicher und eine für die Gäste

Der Aicher Trainer hatte im Gegensatz zu den letzten Spielen wieder fast alle Mann an Bord, so dass er mit 17 Spielern und einem Torhüter antreten konnte. Neben Torhüter Marco Krojer fehlten noch die erkrankten Spieler Heiles, Weinberger und Elsberger.

Die Aicher gaben von Anfang an Vollgas und hatten bereits nach 26 Sekunden eine richtig gute Chance durch Trautmann. Noch in derselben Minute scheiterte Lorenz Dichtl mit einem Alleingang. Die Gäste hatten in der 3. Minute dann allerdings mehr Glück Ein eigentlich ungefährlicher Schuss landete im Aicher Tor.

Den längst fälligen Ausgleich erzielte in der 6. Minute Christoph Schwenk nach nach guter Vorarbeit von Lukas Assig und Max Bichlmeier. Die Aicher blieben die spielbestimmende Mannschaft in der 14. Minute überlistete Jens Trautmann (A. Koller) den Gästekeeper zur 2:1-Führung. Glück hatten die eretsrieder, als Alexander Neumeier im Anschluss nur die Latte traf.

Das zweite Drittel hatte kaum begonnen und Geretsried nutzte ein Missverständnis in der Aicher Hintermannschaft zum 2:2 Ausgleich. Die Aicher ließen sich aber nicht davon beirren und machten weiterhin ihr Spiel.

Immer wieder setzten sie sich im gegnerischen Drittel fest und ließen Scheibe und Gegner laufen. Es dauerte aber bis zur 32. Minute, ehe Dichtl auf Zuspiel von Braun zur 3:2-Führung einschieben konnte. Kurz vor Ende des 2. Drittels ließ Youngster Moritz Killermann zuerst einen gegnerischen Verteidiger stehen und versenkte die Scheibe dann halbhoch ins lange Eck zum 4:2-Pausenstand.

Im letzten Drittel hatten die mit zwölf Feldspielern angereisten River Rats dann nicht mehr viel entgegenzusetzen. Statt 5 mal Pfosten ode Latte wie im ersten und zweiten Drittel trafen die Aicher jetzt ebenso oft ins Netzund schraubten das Ergebnis auf 9:2.

Den Anfang machte Christoph Schwenk mit seinem zweiten Treffer auf Zuspiel von Lukas Assig. Das halbe Dutzend machte Andreas Koller (Jens Trautmann) in der 46. Minute voll. Kurz darauf Stand Jannis Gabler goldrichtig und verwandelte nach einem Abpraller zum 7:2. Die einzige Strafzeit der Gäste dauerte nur acht Sekunden. Nach einem gewonnen Bully und einer schönen Passstaffette über Florian Erl und Jens Trautmann musste Stefan Urzinger am langen Pfosten nur noch ins leere Tor einschieben. End Schlusspunkt setzte in 59. Minute Alexander Braun (Lorenz Dichtl, Patrick Korn) zum 9:2.

Besonders erfreulich ist aus Aicher Sicht war neben dem wieder gut gefüllten Kader auch die Ausgeglichenheit im Spiel mit acht verschiedenen Torschützen.

Am morgigen Sonntag müssen die Aicher Eishackler auswärts in Ottobrunn antreten. Der Tabellenführer gewann am Freitag gegen die Zweitplatzierten Inzeller 13:4.

EV Aich – ESC Geretsried 1b 9:2 (2:1/2:1/5:0)

Aufstellung: Pfafferott; Weber, Richter, C. Koller, Maier, Erl, Neumeier, Urzinger; Gabler, A. Koller, Assig, Schwenk, Bichlmeier, Killermann, Braun, Korn, Dichtl, Trautmann

Tore: 0:1 (3. Minute) Werner (Strasser), 1:1 (6.) Schwenk (Assig, Bichmlmeier), 2:1 (14.) Trautmann (A. Koller), 2:2 (21.) Lauer (Pappers), 3:2 (33.) Dichtl (Braun), 4:2 (38.) Killermann, 5:2 (44.) Schwenk (Assig), 6:2 (46.) A. Koller (Trautmann), 7:2 (48.) Gabler (A. Koller, Trautmann), 8:2 (58.) Urzinger (Trautmann, Erl), 9:2 (58.) Braun (Dichtl, Korn)

Strafminuten: Aich 4, Geretsried 2

Am Freitag zuhause gegen Geretsried – Sonntag in Ottobrunn

03.02.2022. Doppelwochenende für den EV Aich

Die Aicher Eishackler hoffen, dass sie an diesem Freitag endlich ihr erstens Heimspiel im neuen Jahr bestreiten können.

Nachdem sowohl Bad Aibling als auch Holzkirchen wegen Corona absagen mussten, standen im neuen Jahr nur Auswärtsspiele auf dem Programm. Dem Sieg nach Penaltyschießen in Waldkraiburg folgte ein 4:1 Erfolg in Miesbach. Daran möchte der Aicher Coach Herrmann jetzt auch zuhause gegen den ESC Geretsried 1b anknüpfen.

Im Hinspiel haben die Aicher mit 6:2 gewonnen. Die Begegnung war aber lange ausgeglichen und erst im letzten Drittel konnten die Mannen um Kapitän Urzinger das Spiel für sich entscheiden. Die Aicher müssen also auf der Hut sein, zumal die Geretsrieder immer wieder mit knappen Ergebnissen aufwarten.

Im März 2018 standen die Geretsrieder gegen den EVA noch im Endspiel um die bayerische Bezirksligameisterschaft. Vom Glanz dieser Zeit ist bei beiden Teams aber nicht mehr viel übrig. Die Geretsrieder hatten danach schwierige Zeiten zu durchstehen. Die Saison 2019/20 mussten sie wegen dem Umbau des Stadions aussetzen. Die Saison 2020/21 ist bekannter Weise  wegen Corona ausgefallen.

Deutlich schwieriger wird es am drauffolgenden Sonntag für die Aicher. Sie müssen beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer ERSC Ottobrunn antreten.

Nach eigenen Verlautbarungen „bläst beim Bezirksligisten ERSC Ottobrunn reichlich frischer Wind durch die immer noch zugige (weil ohne Dach) Eis-Arena am Haidgraben.“ Gemeint sind damit die Neuverpflichtungen, allem voran der Headcoach Petr Vorisek sowie einiger neuer Spieler. Das ausgegebene Ziel ist die Bezirksligameisterschaft und der Aufstieg in die Landesliga.

Die zuletzt lange Liste der Ausfälle hat sich bei den Aichern zwischenzeitlich deutlich gelichtet, so dass der Aicher Trainer voraussichtlich wieder drei komplette Blöcke einsetzen kann.

Für die Zuschauer gilt die 2G plus Regel. Wer geboostert ist, also die 3. Impfung hat, braucht keinen Test. Im Stadion gilt Maskenpflicht.