Zittersieg in Dachau

Auch im vierten Punktspiel blieb der EV Aich in der Erfolgsspur. Mit 6:5 (4:1; 2:2; 0:2) behielt die Truppe von Trainer Georg Herrmann die Oberhand und ist somit neben dem EV Königsbrunn in der Bezirksliga Gruppe Mitte bisher ungeschlagen.

Beste Bedingungen herrschten diesmal in der offenen Dachauer Eisarena bei idealen Temperaturen und keinem Niederschlag.

Nach einem Blitzstart und einem sehr guten ersten Drittel, merkte man den Aichern im weiteren Spielverlauf an, dass sie stark ersatzgeschwächt waren und im Laufe der Begegnung der dünnen Spielerdecke Tribut zollen mussten. Sie konnten nur mit 13 Feldspielern und einem Torhüter antreten und mussten im Laufe des letzten Drittels auch noch auf Patrick Korn (Spieldauerdisziplinarstrafe) und Christian Koller (Verletzung) verzichten.

Bereits nach 8 Sekunden erzielte Christian Poetzel nach einer schönen Einzelleistung den Führungstreffer. Und es ging so weiter. Es waren keine zwei Minuten gespielt, da verwertete Max Bichlmeier ein perfektes Zuspiel von Sebastian Lachner zum 2:0. Die Aicher waren die spielbestimmende Mannschaft und schnürten die Gastgeber im eigenen Drittel regelrecht ein. Bei den seltenen Entlastungsangriffen der Dachauer war Marco Krojer im Aicher Tor zur Stelle.

Den dritten Treffer für die Aicher erzielte Alexander Neumeier (Christian Koller/Florian Erl) mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie. Die Gastgeber konnten zwar in der in der 13. Minute auf 3:1 verkürzen aber Patrick Korn (Lachner/Poetzel) erhöhte nur 30 Sekunden später auf 4:1.

Wer nun auf Aicher Seite dachte es geht so weiter, sah sich getäuscht. Die Dachauer kamen im zweiten Drittel deutlich besser ins Spiel und erarbeiteten sich immer wieder gute Chancen. In der 31. Minute verkürzten sie auf 4:2. Obwohl sie noch in derselben Minute das  5:2 durch Sebastian Lachner (Christian Poetzel) hinnehmen mussten, witterten sie ihre Chance und kamen in der 36. Minute auf 5:3 heran. Noch vor Drittelende erhöhte Jannis Gabler (Christoph Schwenk/Lorenz Dichtl) auf 6:3.

Im letzten Spielabschnitt wurde es nicht zuletzt wegen der Strafzeiten auf Aicher Seite noch einmal richtig spannend. Die Dachauer verkürzten mit zwei Treffen in Folge auf 6:5 und drängten nun auf den Ausgleich. Besonders brenzlig wurde es in der 56. Minute als gleich zwei Aicher auf die Strafbank mussten. Den Gastgebern gelang aber kein Treffer mehr, so dass es bei dem knappen 6:5 Erfolg blieb.

Am Freitag empfängt der EV Aich den EV Königsbrunn in der heimischen Clariant Arena zum Spitzenspiel der Bezirksliga Gruppe Mitte.

Strafzeiten: ESV Dachau 10 Min, EV Aich 16 + 20 Min. Disziplinarstrafe

Dritter Sieg im dritten Spiel bringt Tabellenführung

Nach drei Spielen steht der EV Aich an der Tabellenspitze der Bezirksligagruppe Mitte. Nach Siegen gegen Dorfen 1b und Freising war an Allerheiligen die 1b des EV Fürstenfeldbruck zu Gast. Bereits in der Vorbereitung trafen die beiden Mannschaften aufeinander. Mit einem knappen 4:2 Sieg behielten die Aicher die Oberhand. Diesmal ging es allerdings um Punkte und die Brucker wollten in ihrem ersten Meisterschaftsspiel, wie im Vorbereitungsspiel zeigen, dass Potential in ihrer Mannschaft steckt.

Das ist ihnen auch in den ersten 30 Minuten gut gelungen. Dass es zum Schluss dennoch ein klarer 6:1 (0:1; 3:0; 3:0) Sieg für die Aicher wurde ist nicht zuletzt dem unermüdlich rackernden Sebastian Lachner zu verdanken, der mit einem Hattrick maßgeblich zum Aicher Sieg beigetragen hat.

Im ersten Spielabschnitt brachte der EVA allerdings nicht viel zustande. Die Gäste störten früh und ließen die Aicher nicht ins Spiel kommen. In der 4. Minute traf zwar Christian Koller den Außenpfosten ansonsten waren aber eher die Brucker am Drücker. Nach einem Konter lief Sebastian Lachner allein auf den Gästetorhüter Jonas Möller zu, konnte ihn aber nicht überwinden. Ebenso erging es kurz darauf Max Bichlmeier. Besser machten es die Gäste. Die Aicher brachten die Scheibe nicht aus dem eigenen Drittel und plötzlich stand es 1:0 für Fürstenfeldbruck.

Auch zu Beginn des  zweiten Drittel machten des die Brucker den Aichern nicht leicht. Sie hatten es in der 23. Minute ihrem Torhüter Jo Pfafferott zu verdanken, dass der Kapitän der Gäste Moritz David nach einem Alleingang nicht auf zum 2:0 traf. Innerhalb von 4 Minuten drehten die Aicher dann aber die Partie. Nach einem schönen Zuspiel von Kevin Steiger verwertete Sebastian Lachner unhaltbar zum Ausgleich. Keine zwei Minuten später erzielte Lorenz Dichtl den 2:1 Führungstreffer und kurz darauf erhöhte Patrick Korn auf 3:1.

Jetzt lief es bei den Aichern. Mit schönem Kombinationsspiel schnürten sie die Gäste minutenlang im Drittel ein, so dass der Aicher Torhüter den Rest der Partie einen überwiegend ruhigen Feiertag hatte. Gleich zu Beginn des letzten Drittels legten die Aicher nach. Mit einem Doppelschlag sorgte Sebastian Lachner für die Vorentscheidung zum 5:1. Man merkte den Gästen jetzt deutlich an, dass sie noch mit den Trainingswidrigkeiten eines offenen Eisstadions zu kämpfen haben. Sie konnten den Aichern nicht mehr viel entgegensetzen. In der 56. Minute traf Jannis Gabler nach Zuspiel von Lorenz Dichtl zum 6:1 Endstand.

EV Aich – EV Fürstenfeldbruck 1b (0:1; 3:0; 3:0)

Tore: 0:1(7:40) Limmer (Ehemann), 1:1 (29:35) Lachner (Steiger, Korn), 2:1 (31:16) Dichtl (Gabler, C. Koller),   3:1 (33:26) Korn (Fengler/Steiger), 4:1 (40:50) (C. Koller, Korn), 5:1 (43:16) Lachner (Fengler, Phillipp), 6:1 (55:48) Gabler (Dichtl)

Strafminuten: Aich 6, Fürstenfeldbruck  14

An Allerheiligen zuhause gegen Fürstenfeldbruck

Der EV Aich empfängt an Allerheiligen den EV Fürstenfeldbruck zum zweiten Heimspiel der Saison 2022/23 in der heimischen Clariant Arena.

Beide Mannschaften standen sich an gleicher Stelle erst vor zwei Wochen gegenüber. Seinerzeit rang der EVA die Brucker  zum Abschluss der Vorbereitung mit 4:2 nieder. In den Testspielen gab es zwei weitere Niederlagen, 1:2 gegen Bucloe 1b und 0:9 gegen Türkheim. Die Aicher sollten sich davon aber nicht täuschen lassen. Im offenen Fürstenfeldbrucker Eisstadion kann erst Ende Oktober Eis gemacht werden, sodass sich der Gegner mittlerweile sicherlich in besserer Verfassung befindet als beim ersten Aufeinandertreffen. Dementsprechend steigen die Brucker erst Anfang November in den Liga-Spielbetrieb ein und absolvieren heute ihr erstes Punktspiel. Zudem kann die 1b auf Verstärkung aus der Ersten zurückgreifen, wenn die Landesliga-Mannschaft spielfrei hat.

Der EV Aich hat bereits zwei Partien absolviert und steht mit weißer Weste auf dem zweiten Tabellenplatz. Dem 7:1-Auftaktsieg zuhause gegen Dorfen ließen die Schützlinge von Trainer Georg Herrmann am Freitag einen überzeugenden 3:0-Auswärtssieg beim Landesliga-Absteiger Freising folgen. Mit einem Sieg heute könnte der EVA die alleinige Tabellenführung übernehmen.

Eine Hiobsbotschaft von Alexander Scholz gab es am Freitag zu vermelden. Die Befürchtungen unmittelbar nach seiner Verletzung im Spiel gegen Dorfen haben sich leider bewahrheitet. Er erlitt eine Kreuzband-, Innenband- und Meniskusverletzung und wird am Mittwoch operiert. Die Saison ist für den Stürmer beendet.

Längerfristig verzichten müssen die Aicher auch auf Lukas Assig. Er zog sich im Training ebenfalls eine Kreuzbandverletzung zu, muss aber nicht operiert werden. Die Ausfalldauer beziffern die Ärzte auf etwa sechs bis acht Wochen.

Weiterhin nicht einsatzberechtigt ist Andreas Koller. Der Einspruch gegen die nach einer fragwürdigen Strafe im Vorbereitungsspiel gegen Waldkraiburg verhängte Sperre liegt seit nunmehr über zwei Wochen unbearbeitet beim Verband.

Kommendes Wochenende ist für den EV Aich spielfrei, bevor es am 13. November zum ESV Dachau geht. Das nächste Heimspiel steht am Freitag, den 18. November auf dem Programm, wenn mit dem EV Königsbrunn einer der Liga-Favoriten und letztjährige Playoff-Teilnehmer beim EVA gastiert.