post

EV Aich macht’s gegen den Tabellenführer zweistellig

Der EV Aich musste am Freitag in Pfaffenhofen beim Tabellenführer der Bezirksliga antreten. Mit Siegen gegen Ottobrunn, München, Dorfen und Waldkraiburg haben die Ilmstädter die Konkurrenz aufhorchen lassen. Zu verdanken haben sie dies nicht zuletzt der Verstärkung durch einige Spieler aus der Bayernligamannschaft. Entsprechend vorgewarnt gingen die Spieler um Kapitän Stefan Urzinger in die Begegnung.

Umso erfreulicher war der zum Schluss doch sehr deutliche 11:2 Sieg. Den Grundstein dazu haben die Aicher in „ihrem“ starken zweiten Spielabschnitt gelegt, in dem sie die Gastgeber mit 6:0 vom Eis gefegt haben. Weniger erfreulich aus Aicher Sicht war der Wechsel von Florian Bochnak, der vor der Saison von Paffenhofen nach Aich gewechselt ist und nun wieder für seinen Heimatverein die Schlittschuhe schnürt.

Auch personell konnte der Aicher Coach Georg Herrmann nicht aus dem Vollen schöpfen. Alexander Neumeier war aus beruflichen Gründen verhindert. Armin Rotzinger laboriert an einer Schulterverletzung. Dafür erhielt Lukas Ströbel von der U23 die Chance sich zu beweisen und er machte seine Sache sehr gut.

Das  erste Drittel begann keineswegs so wie es sich die mitgereisten Fans gewünscht hatten. Obwohl überwiegend spielerisch überlegen, brachten die Aicher nichts zählbares zustande. Und nicht nur in dieser Phase hatten sie es ihrem Torhüter Johannes Pfafferott  zu verdanken, dass sie aus den gefährlichen Kontern der Gastgebern keinen Gegentreffer hinnehmen mussten.

In der 24. Minute war der Bann dann endlich gebrochen. Andreas Schmid erzielte mit einem platzierten Schuss den 1:0 Führungstreffer. Noch in der selben Minute erhöhte Daniel Korn auf 2:0. Nun lief es wie am Schnürchen. Alexander Scholz traf zweimal hintereinander und es stand nach 30 Spielminuten 4:0. Trotzdem steckten die Gastgeber nicht auf und hielten zeitweise sehr gut dagegen. Meist bissen sie sich aber an der kompakten Aicher Abwehr die Zähne aus und spätestens beim Aicher Torhüter war dann Endstation. Besser machten es die Aicher, die noch vor Ende des Mitteldrittels zweimal zugeschlagen haben. Stefan Kreuzer traf zum 5:0 und Jens Trautmann verwandelte mit einem unhaltbaren Schuss ins lange Eck zu 6:0.

Zu Beginn des letzten Drittels hatten beide Mannschaften jeweils einen Spieler auf der Strafbank. Die Gastgeber gaben nochmal Vollgas und optisch sah es nach einer zahlenmäßigen Überlegenheit für sie aus. Dies führte auch nach 45 Sekunden prompt zum Anschlusstreffer. Aus Sicht des Aicher Torhüters etwas unglücklich, da der Schuss abgefälscht war.

Die endgültige Entscheidung führte dann aber Matt Puntureri herbei, der kurz darauf zum 7:1 traf. Die spielerische Überlegenheit war auch im letzten Spielabschnitt sehr deutlich und so ging es Schlag auf Schlag mit weiteren Treffern. Puntureri legte gleich noch das 8:1 drauf und in der 51. Minute erzielte Trautmann das 9:1. Urzinger sorgte mit dem 10. Treffer dafür, dass es zweistellig wurde. Mit dem 2. Treffer in der 57. Minute betrieben die Pfaffenhofener nur noch Ergebniskosmetik. Der 11. Treffer war der Nummer 11 im Aicher Trikot Andreas Koller vorbehalten. So endete das Spiel gegen den Tabellenersten überraschend deutlich mit 11:2.

Statistik:
1:0 Schmid (Pollner/Schwenk); 2:0 Korn (Scholz); 3:0 Scholz (Korn/Trautmann); 4:0 Scholz (Korn/Trautmann); 5:0 Kreuzer (Puntureri/ C. Koller); 6:0 Trautmann (Korn/Scholz); 6:1 Gräber (Ph. Schünemann); 7:1 Puntureri (A. Koller/Jarczyk); 8:1 Puntureri (Jarczyk/C. Koller); 9:1 Trautmann (Mustapha); 10:1 Stefan Urzinger (Scholz/Mustapha); 10:2 Eder (Lohrer/Oesterreich); 11:2 A. Koller (Schmid)

Strafzeiten: Pfaffenhofen 20 + 20 Min. Disziplinarstrafen, Aich 10 Min.

Im nächsten Heimspiel trifft der EV Aich am Samstag, 16.12. auf den ESC Dorfen 1b.

 

post

EV Aich stürzt den Tabellenführer DEC Inzell

Mit einem überzeugenden 8:4 Heimsieg gestern hat die Truppe von Georg Herrmann den als Tabellenführer angereisten DEC Inzell wieder nach Hause geschickt. Die Inzeller kamen mit ordentlich Selbstvertrauen nach 6 Siegen aus 7 Partien in das Moosburger Eisstadion und machten von Anfang an klar, dass sie auch gegen den EVA die Punkte mitnehmen wollen. Mit hohem Tempo versuchten sie das Spiel an sich zu reißen, was ihnen zu Beginn des Spiels auch gelang und so entwicklete sich eine Bezirksligapartie auf hohem Niveau. Der Führungstreffer für die Gäste in der 8. Minute war dann nicht unverdient, für die Aicher aber unglücklich, weil vom eigenen Verteidiger unhaltbar mit dem Knie ins Tor abgefälscht. Es dauerte dann noch einige Zeit, bis der EV Aich das Spiel besser in den Griff bekam. Nach starkem Forechecking durch Daniel Korn staubte Jens Trautmann in der 17. Minute zum 1:1 Ausgleich ab.

Im zweiten Abschnitt zeigte der EVA dann mehr und mehr seine spielerische Klasse. Alexander Scholz brachte seine Farben in der 24. Minute erstmals in Führung. Inzell gelang zwar drei Minuten später der Ausgleich, aber die Aicher ließen sich dadurch nicht beeindrucken. In Überzahl spielte die erste Reihe des EVA Katz und Maus mit den vier Inzellern und Daniel Korn musste nach Zuspiel von Trautmann und Scholz nur noch den Schläger hinhalten, die erneute Führung zum 3:2. Fünf Minuten später fälschte Andreas Koller einen Schuss von Alexander Neumeier unhaltbar zum 4:2 ab. Inzell musste dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und geriet zunehmend unter Druck. Wieder fünf Minuten später fiel nach einem tollen Konter dann das 5:2 durch Daniel Korn.

Kurz vor Drittelende hielt Linus Messer mit einem tollen Reflex die Führung fest. Wer aber gedacht hatte, die Gäste würden sich ihrem Schicksal jetzt ergeben sah sich getäuscht. In der 45. Minute konnte Inzell durch Plenk auf 5:3 verkürzen. Erneut war es dann die erste Reihe des EVA, diesmal in Person von Tarek Mustapha, der in Überzahl den alten Abstand wieder herstellte. Doch Inzell steckte nicht auf und kam zehn Minuten vor Schluss durch Scheck nochmal auf 6:4 heran. Das war aber dann das letzte Aufbäumen der Gäste. In Unterzahl traf Andreas Koller nach starker Vorarbeit von Matt Puntureri zum 7:4 und am Ende war es dem unermüdlich rackernden US-Boy vorbehalten den Schlusspunkt zum 8:4 ins mittlerweile verwaiste Inzeller Gehäuse zu setzten.

Für den EV Aich war es ein enorm wichtiger Sieg im Kampf um die Tabellenspitze. Vor allem die erste Reihe des EVA zeigte sich mit fünf Treffern in blendender Verfassung und war an diesem Abend vom Gegner nicht zu stoppen. Hervorzuheben ist auch die umsichtige Leitung des Spiels durch das Schiedsrichterduo Markus Sperl und Florian Weinzierl, die genau das richtige Gespür für die Partie hatten.

Der Inzeller Trainer analysierte die Partie wie folgt: „Aich ist eine sehr starke Mannschaft und hat die Partie verdient gewonnen. Man darf vor allem der 1. Reihe keinen Raum lassen, dann nutzen sie ihre Spielstärke gnadenlos aus. Im ersten Drittel hatten wir die Begegnung im Griff, dann ging uns aber die Kraft aus. Im Rückspiel ist eine Revanche fällig“ so Schwabl.

EVA-Coach Georg Herrmann meinte: „In den ersten 10 Minuten hatten wir zuviel Respekt vor den Inzellern. Danach hatten wir aber die Begegnung im Griff. Man sieht, wenn die Mannschaft komplett ist können wir jeden Gegner schlagen.“

Weiter geht es am kommenden Freitag mit dem schweren Auswärtsspiel beim jetzt neuen Tabellenführer in Pfaffenhofen. Die Pfaffenhofener hatten im Sommer mit Problemen zu kämpfen, zeigen sich aber nun rechtzeitig in hervorragender Verfassung. Dass vor allem in Pfaffenhofen die Trauben sehr hoch hängen musste u.a. auch schon Waldkraiburg erfahren, die dort ebenso als Verlierer vom Eis gingen wie Dorfen und Ottobrunn.

 

EV Aich – DEC Inzell 8:4 (1:1/4:1/3:2)

Tore: (8.) 0:1 Engler, (17.) 1:1 Trautmann (Korn), (24.) 2:1 Scholz (Korn, Trautmann); (27.) 2:2 Graf, (28.) 3:2 Korn (Mustapha/Urzinger), (32.) 4:2 A. Koller (Neumeier, Jarczyk); (37.) 5:2 Korn (Scholz, Urzinger), (45.) 5:3 Plenk , (47.) 6:3 Mustapha (Korn, Scholz);  (49.) 6:4 Scheck, (54.) 7:4 A. Koller (Puntureri/C. Koller),  (60.) 8:4 Puntureri (Jarczyk)

Strafminuten: Aich 16, Inzell 12

Zuschauer: 100