post

EV Aich gewinnt spannendes Benefizspiel beim REV Bremerhaven

Am vergangenen Samstag, den 29. Februar 2020 fand für den EV Aich ein denkwürdiges Spiel im hohen Norden statt. Die Aicher reisten zum Benefiz-Rückspiel gegen den REV Bremerhaven. Vor rund 1000 Zuschauern in der DEL-Arena der Fishtown Pinguins hieß es zum Schluss 6:5 (3:0; 1:2; 2:3) für die Gäste aus Bayern.

Das Ergebnis war aber zweitrangig, im Vordergrund stand ein toller Eishockey-Nachmittag und die Spendensammlung für einen guten Zweck. Alle Einnahmen kommen zu gleichen Teilen der evangelischen Kindertagesstätte Surheide und dem Kinderhospiz Cuxhaven-Bremerhaven zugute.

Wie schon die erste Auflage vor einem Jahr kam auch das Rückspiel nicht zufällig zustande. Der Aicher Spieler Michael Schwarzkugler hat aus seiner aktiven Zeit in Bremerhaven immer noch guten Kontakt speziell zum Kapitän des REV Sven Tilgner und so war nach der erfolgreichen Premiere natürlich eine „Revanche“ fällig. Die Aicher reisten standesgemäß schon am Freitag mit dem Flugzeug nach Bremen und wurden mit dem Bus des DEL-Clubs nach Bremerhaven chauffiert. Der Schlüssel zum Auswärtssieg war sicherlich die optimale Spiel-Vorbereitung seiner Truppe am Freitag, wie Trainer Georg Herrmann schmunzelnd nach dem Spiel verriet.

Vor Beginn der Partie gab er seiner Mannschaft vor allem noch eines mit auf den Weg: „Wir haben die weite Anreise nicht wegen der Party nach dem Spiel gemacht. Zeigt den Zuschauern in der Arena und zuhause ein schönes Eishockeyspiel und was ihr könnt.“ Die Spieler nahmen sich die Worte ihres Trainers zu Herzen und der EVA war von Beginn an spielbestimmend – angesichts mehrerer angeschlagener Spieler im Team war das durchaus überraschend. Zudem stehen die Bremerhavener in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga und waren somit bestens auf das Spiel vorbereitet. Wie beim letzten Mal war es Michael Schwarzkugler vorbehalten, seine Mannschaft in der 5. Minuten in Führung zu bringen. Bis zum Ende des ersten Spielabschnitts erhöhten Danny Weber und Jens Trautmann nach sehenswerten Kombinationen auf 3:0.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts interviewte Stadionsprecher Felix Behnert den Kapitän der Gastgeber auf dem Eis und merkte an, dass der Spielverlauf den Eindruck erwecke, als seinen gestern nicht die Aicher sondern die Bremerhavener bis früh morgens auf Tour gewesen. Die Heimmannschaft konnte daraufhin kurz nach Beginn des Mitteldrittels auf 3:1 verkürzten, aber schon in der 26. Minute stellte Alex Elsberger den alten Abstand wieder her. Die Bremerhavener kamen jetzt aber immer besser ins Spiel und verkürzten noch vor Ende des Drittels auf 4:2.

Im letzten Drittel wechselten die Gastgeber den Torhüter. Mit Lena-Marie Möckel stand jetzt eine 20-jährige, sehr talentierte Nachwuchs-Keeperin zwischen den Pfosten. Mit einer sehr starken Leistung der jungen Torhüterin im Rücken übernahmen die Gastgeber immer mehr das Spielgeschehen und konnten das Match mit drei Treffern in Folge drehen. In der 57. Minute stand es 5:4 für Bremerhaven und die Revanche für die knappe Hinspiel Niederlage (4:6) schien gelungen. Doch die Aicher drehten kurz vor Schluss nochmal richtig auf und antworteten mit einem Doppelschlag. Das ging sogar dem Schiedsrichtergespann um den DEL-erfahrenen Hauptschiedsrichter Ali Soguksu zu schnell. Nach dem Ausgleich durch Franz Spornraft musste er – ganz in Profi-Manier – beim Siegtreffer von Florian Erl den Videobeweis zu Rate ziehen, ehe das 6:5 aus Aicher Sicht auf der Anzeigentafel stand.

Der EVA und der REV Bremerhaven durften sich am Samstagabend wie Profis fühlen. Die Partie wurde live via Sparde-TV im Internet übertragen, im Stadion war das Spielgeschehen auch auf dem Videowürfel zu verfolgen und vor dem Spiel kamen die Spieler mit einer Einlaufzeremonie aufs Eis.

Nach dem Spiel wurden beide Trainer noch zum Spiel interviewt und durften den Spieler des Tages küren. Auf beiden Seiten fiel die Wahl auf die Torhüter, Lena-Marie Möckel beim REV und Marco Krojer beim EVA.

Danach wurde zuerst in der Kabine und dann in der Stadt noch ausgiebig gemeinsam gefeiert und am Sonntag traf man sich wieder im Stadion. Diesmal aber nur als Zuschauer in der ausverkauften Halle beim DEL-Spiel Bremerhaven gegen Düsseldorf. Auf den Zuschauerrängen wurden noch einige Freundschaften geknüpft, Trikots getauscht und ein baldiges Wiedersehen ausgemacht.

Zuschauertribüne vor dem Spiel

EVA Trainer Georg Herrmann mit den treuen Aicher Fans aus Hannover Olaf und Stefan

Markus Göschl (vorne) kümmert sich um ausreichend Getränke für die Mannschaft, Tarek Mustapha und die zahlreichen Fans freuen sich auf das Spiel

Der EV Aich vor der Partie mit den extra für das Benefizspiel angefertigten Trikots

Trikotverlosung nach dem Spiel

Gruppenfoto mit beiden Teams und Fans

Stadionsprecher Felix Behnert interviewt EVA-Trainer Georg Herrmann nach dem Spiel. Links REV-Spielertrainer Tobias Schulte und rechts Maskottchen Kralli

Das Schiedsrichtergespann mit Hauptschiri Ali Soguksu (mitte)

post

EV Aich bestreitet Rückspiel in Bremerhaven

Live Übertragung auf Sprade TV – Einnahmen wieder für einen guten Zweck

Vor fast genau einem Jahr war das Amateurteam der Fishtown Pinguins zu Gast beim EV Aich. Die Eishockeyfans erinnern sich noch gut an das Spektakel, das die Aicher mit 6:4 für sich entscheiden konnten und das von vielen Highlights gekrönt war. Unter anderem war der Nationalspieler und Verteidiger des DEL-Clubs Red Bull München, Konrad Abeltshauser zu Gast im Moosburger Eisstadion.

„Revanche für die Niederlage, vor allem aber die Wiederholung eines tollen Erlebnisses“ so Sven Tilgner, der auf Bremerhavener Seite die Organisation übernommen hat. Ihn verbindet eine lange Freundschaft mit dem Aicher Spieler Michael Schwarzkugler, der in der Saison 2009/10 bei den Fishtown Pinguins gespielt hat. Aufgrund dieser Freundschaft ist auch das erste Aufeinandertreffen zustande gekommen.

Am 29. Februar um 18:00 Uhr steigt das Duell. Ein besonderes Schmankerl für alle Daheimgebliebenen ist die Live-Übertragung auf dem Internet Sender Sparde TV.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, so Tilgner. Ähnlich wie beim Hinspiel wird die Partie von zahlreichen Sponsoren unterstützt. „Ziel ist es einen ähnlich hohen Betrag, wie der EV Aich für einen guten Zweck einzuspielen“ so der Organisator. Das ist in dem Fall das Kinderhospiz in Cuxhaven-Bremerhaven.

Und auch für das Rahmenprogramm haben die Gastgeber bestens gesorgt. Nachdem die Spieler gegen Mittag in Bremen am Flughafen ankommen, werden sie zu einer  Stadt- und Hafenrundfahrt abgeholt. Nach dem Spiel am Samstag ist eine gemeinsame Spielerparty geplant. Als krönender Abschluss steht am Sonntag noch die DEL Begegnung Bremerhaven gegen Düsseldorf auf dem Programm, ehe es dann am Abend mit dem Flieger wieder zurück nach München geht.