post

Die Kufen an den Nagel gehängt – Abschiedsspiel von Stefan Bruckmaier

Wenn jemand ein Abschiedsspiel nach seiner Eishockeykarriere verdient hat, dann ist es ein Spieler wie Stefan Bruckmaier.
In der Laudatio auf dem Eis rief Mitspieler Andreas Koller die wichtigsten Daten nochmals in Erinnerung. In 26 Saisons bei den Senioren absolvierte Bruckmaier über 900 Spiele. Dies habe bisher im Moosburger Eisstadion kein anderer Spieler erreicht. Obwohl Bruckmaier die längste Zeit beim EV Moosburg aktiv war, war es der EV Aich, durch den er zu seinem geliebten Sport gekommen ist. Bald nach der Gründung des EVA im Jahre 1976 haben die damaligen Gründungsmitglieder Lorenz Zach und Hanns Koller junge Burschen im ehemaligen Gemeindebereich Pfrombach-Aich angesprochen und ihnen den Eishockeysport schmackhaft gemacht. Stefan und Christian Bruckmaier, Manfred Gschwendner, Manfred Wild und Alexander Maul waren die ersten Nachwuchscracks. Ihr Trainer war der damals frischgebackene Übungsleiter Hanns Koller.
Viele Jahre spielte Stefan Bruckmaier in der Folge für den EV Moosburg, durchlebte mit dem Verein viele Höhen und Tiefen, bevor er zur Saison 2011/2012 zum EV Aich wechselte. Dort feierte er mit seiner Mannschaft zuletzt zweimal die Vizemeisterschaft. Um ihn gebührend in den Eishockey-Ruhestand zu verabschieden, haben es sich viele seiner ehemaligen Weggefährten nicht nehmen lassen, noch einmal gemeinsam mit ihm auf dem Eis zu stehen. Die Truppe mit vielen namhaften Eishockeycracks hat sich mit der aktuellen Aicher Bezirksligatruppe gemessen und den anwesenden Fans einen unterhaltsamen Eishockeyabend beschert. Die Mannschaft “Brucki and friends” war eindeutig in der Favoritenrolle, da sie mit vielen Landesliga- und Bayernligaspielern gespickt war. Das Team um Bruckmaier ging in der 7. Minute durch Patrice Dlugos (Lachner/Aiglsdorfer) in Führung. Den Ausgleich erzielte kurz darauf Andreas Koller (Fleger). Bis zum Ende des ersten Drittels zog die Bruckmaier-Mannschaft durch Treffer von Andreas Hermann und Florian Erl auf 3:1 davon.
Im zweiten Drittel hatten die Aicher mehr Spielanteile und konnten die Begegnung ausgeglichen gestalten. Nach 40 Minuten stand es 4:4 durch Tore von Tom Pollner, Tim Fleger und Alexander Scholz auf Aicher Seite. Den Treffer für das Team “Brucki” erzielte erneut Andreas Hermann.
Das letzte Drittel begann ganz nach dem Geschmack des EV Aich. Innerhalb von zwei Minuten und zehn Sekunden zogen sie durch Tore von Michael Lackner, Herbert Jarczyk und Tarek Mustapha auf 7:4 davon.
Das wollte Stefan Bruckmaier so nicht stehenlassen und er peitschte seine Mannschaft in gewohnter Manier voran. Mit einer schönen Einzelleistung führte er selbst die Wende herbei und schoss den Anschlusstreffer zum 5:7. Der Rest der Begegnung war fest in der Hand seiner Mannschaft. Mit zwei Toren von Stefan Wilm und jeweils einem Treffer von Tobias Gilg und Sebastian Lachner zogen sie auf 10:7 davon und gingen als verdienter Sieger vom Eis. (Bericht aus der Moosburger Zeitung)