post

Aicher Dorffest: Jedes Jahr aufs Neue ein echtes Spektakel

Kaum zu toppen war auch heuer das Aicher Dorffest mit seinen zahlreichen Attraktionen.

Allen voran das Hunderennen und die Trachtennacht mit der Wahl des Superpapa. Aber auch der Ochs vom Grill, die sonstigen kulinarischen Schmankerl, der Familiennachmittag mit Mini-Motocrossern einem riesigen überdachten Sandhaufen für die ganz Kleinen , Rundfahrten mit dem FFW-Auto und Heidi`s Hundeshow im Zelt bei dem sie ihre berühmten Fernsehhunde präsentierte, waren geboten. Dazu kam noch ein Schafkopfwettbewerb und ein Flohmarkt und die Q11-Party am Freitag.

Der absolute Höhepunkt des dreitägigen Aicher Dorffestes am Samstagabend war natürlich die Trachtennacht. Mit Andreas Gabaliers Spitzenschlager “I sing a Liad für di” wurde dabei Alexander Hattenkofer im Stechen der beiden punktgleich besten Bewerber zum “Superpap” gekürt. Eine unabhängige hochkarätige besetzte Jury mit der Supermama Petra Welter, der Ex- Fachingsprinzessin Katrin Germaier, dem Moosburger Stimmenkönig Martin Pschorr, der Dauerjurorin Karin Linz, dem geistlichem Beistand Diakon Manuel Kleinhans und dem stellvertretenden Redaktionsleiter der Moosburger Zeitung, Tom Brandl engagiert worden. Und diese Jury sollte es nicht leicht haben, schnell stellte sich heraus , dass hier nur Nuancen den Ausschlag geben werden, denn eigentlich hatten es alle verdient Superpap zu werden. Die Moderation lag dabei wieder in den bewährten Händen von Franz Molnar und Josef Neumeier.

Am Sonntag ging es dann auf die Hunderennbahn. Die in drei Klassen eingeteilten Vierbeiner zeigten wieder was in ihnen steckt und absolvierten die Distanz von rund 100 Meter in Rekordzeiten. Vor riesiger Kulisse waren die Schnellsten am Ende eindeutig Susi von Hans Penger ( kleine Klasse), Faisal von Wolfgang Schleißheimer (mittlere Klasse) und Cheyenne von Marika Scherer (Große Klasse). Ausführliche Berichte finden sich in den Ausgaben der Moosburger Zeitung.

Bilder vom Dorffest